Satteldorf Heimspiel für zwei Nachwuchsfahrer

Satteldorf / Luca Schmidt 01.09.2018

Dreckige Bikes, den Geruch von Öl und Benzin in der Luft und ein Wettkampf um die vorderen Plätze – das bietet das 56. ADAC-­Motocross in der Nähe von Satteldorf. Der Motorfahrer-Club (MFC) Crailsheim lädt bereits zum 31. Mal an die vereinseigene Strecke an der Barenhaldenmühle ein. An den Start gehen auch einige Lokalmatadore. Unter ihnen: Anja und Robin Walzhauer, die in der Klasse Seitenwagen an den Start gehen. Die Geschwister fahren bereits seit vier Jahren mit dem Gespann, davor waren beide solo unterwegs. „Zum Motocross sind wir durch unseren Vater gekommen“, sagt der 16-jährige Robin Walzhauer.

Dabei sei das Fahren mit dem Beiwagen etwas ganz anderes als solo zu fahren. „Das ist nicht vergleichbar, man legt sich schon ganz anders in die Kurven“, sagt Robin Walzhauer. „Man muss aufeinander achten, und zwischen Fahrer und Beifahrer muss es passen“, ergänzt Anja Walzhauer. Sie fährt das Gespann. Ihr Bruder sitzt im Seitenwagen und muss darauf achten, dass die beiden ausgeglichen springen und dass sie in Kurven nicht umkippen – denn das geht schnell. „Beim Seitenwagenfahren merkt man sofort, wenn jemand einen Fehler macht“, sagt die 21-Jährige. Häufige Fehler seien, wenn der Beifahrer sich zu spät nach außen lehnt oder der Fahrer die Kurven falsch nimmt, erklärt Anja Walzhauer.

Kaum Zeit für das Training

Für das Heimspiel beim kommenden Rennen sind die Ziele nicht allzu hoch gesteckt – aber für die besten zehn sollte es schon reichen, betont Anja Walzhauer. „Ich hatte dieses Jahr nicht ganz so viel Zeit, deswegen konnten wir nicht viel trainieren“, sagt sie. Normalerweise trainieren die beiden zweimal wöchentlich.

Aber auch die Rennen sind heuer zu kurz gekommen. „Vergangenes Jahr sind wir zum Beispiel eine Serie über mehrere Wochenenden im Osten Deutschlands gefahren“, sagt die 21-Jährige. Ziel der beiden jungen Fahrer ist es, erfolgreich an der deutschen Meisterschaft teilzunehmen.

Leben können die beiden von dem Sport aber nicht. Es ist eher so, dass sie noch Geld investieren müssen. Gut nur, dass Robin Walzhauer eine Ausbildung zum Lkw-Mechaniker absolviert. „Er ist der Schrauber an unserem Motorrad“, sagt Anja Walzhauer. Das Motorrad, eine VMC Zabel 700 Kubikzentimeter, ist mit einem Motor von Zabel ausgestattet. Die Maschine haben die beiden einst von ihrem Nachbarn gekauft.

Ein Motocross-Rennen läuft folgendermaßen ab: „Es gibt ein Training und ein Pflichttraining“, sagt Anja Walzhauer. Anschließend folgen die beiden Rennläufe, es gilt jeweils die Platzierung der Fahrer, nicht die Zeit.

Zwei Tage lang Vollgas an der Barenhaldenmühle

Das 56. ADAC Motocross des MFC Crailsheim startet heute um 10 Uhr mit dem Jedermanntraining. Ab 20 Uhr gibt es einen der Höhepunkte des Wochenendes: das Flutlichtspringen mit Licht- und Nebeleffekten. Die Siegerehrung und eine Party im Festzelt folgen.

Morgen wird der BW-Pokal der Soloklassen von 125-Kubikzentimeter-Zweitakt bis 750-Kubikzentimeter-Viertakt gefahren. An den Start geht hier unter anderem Niklas Schunk vom MFC. In der Klasse Seitenwagen fahren dann die Geschwister Walzhauer.

Neu ist bei dieser Auflage der DMV-BRC-MC-Zweitakt-Cup, bei welchem nur Solo-Motorräder mit Zweitaktmotoren starten dürfen. Hier fährt für den MFC Stefan Kehl.

Weitere Infos gibt es auch online unter
www.mfc-crailsheim.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel