Zwischen dem letzten Bundesligaspiel der Hakro Merlins Crailsheim gegen Braunschweig und dem heutigen Spiel in Hamburg liegen 17 Tage ohne Punktspieleinsatz. Einzig Kapitän Sebastian Herrera war unter Wettbewerbsbedingungen aktiv, spielte mit der chilenischen Nationalmannschaft in der Qualifikation für die Amerikameisterschaft 2021 zweimal gegen Kolumbien. Jan Span, der ursprünglich mit der slowenischen Nationalmannschaft in der Qualifikation für die Europameisterschaft 2021 spielen sollte, hatte die Reise kurzfristig wegen Rückenproblemen absagen müssen. Span hatte schon gegen Braunschweig pausieren müssen.

Er gesellte sich damit zu den Verletzten Javontae Hawkins (Schulter) und Quincy Ford (Knie), die den Sieg gegen die Basketball-Löwen ebenfalls von der Bank aus verfolgen mussten. Die längere Spielpause „konnten die angeschlagenen Spieler zur Heilung ihrer Blessuren nutzen. Der Heilungsprozess ist zwar weiter fortgeschritten, trotzdem sind die Einsätze der genannten Zauberer noch äußerst fraglich“, heißt es in der Pressemitteilung der Merlins vor dem heutigen Auswärtsspiel in Hamburg.

Auch der Gastgeber geht mit großen Verletzungssorgen in die Partie. Malik Müller hat sich einen Bänderriss im Knöchel zugezogen und fällt sicher aus. Der frühere Nationalspieler Heiko Schaffartzik hat Probleme in der Wade. Am schlimmsten erwischt hat es allerdings Center Prince Ibeh. Der beste Blocker der Bundesliga (im Schnitt 1,6 Blocks pro Spiel) hat schon länger Beschwerden in beiden Handgelenken. Wie das Hamburger Abendblatt am Freitagmittag berichtete, droht dem 25-Jährigen sogar das vorzeitige Saison-Aus.

Hakro Merlins sind klarer Favorit gegen Hamburg

Ibeh bildete mit Nachverpflichtung Bogdan Radosavljevic ein starkes Center-Duo bei den Hamburgern. Der Neuzugang von Alba Berlin blüht bei den Hanseaten auf, hat in seinen fünf Spielen für die Towers im Schnitt 19,0 Punkte erzielt. Damit ist Radosavljevic derzeit Topscorer der Bundesliga. Auch beim Vorrundenspiel in Ilshofen Mitte Januar war er – gemeinsam mit Heiko Schaffartzik – mit 21 Zählern bester Punktesammler seines Teams. Bei der knappen 98:101-Niederlage in Ilshofen zeigte der Aufsteiger eines seiner besten Spiele in dieser Saison. Erst ein Dreier von Jan Span 25 Sekunden vor Schluss brachte die lange Zeit deutlich vorne liegenden Hausherren wieder in Führung (99:98).

Hamburg hat bislang drei Siege auf der Habenseite, befindet sich noch mitten im Kampf um den Klassenerhalt. Zu Hause haben die Towers noch kein Spiel gewonnen. Die Hanseaten haben sechs Spiele hintereinander verloren. Der letzte Sieg der Hamburger datiert vom 26. Dezember bei den Telekom Baskets Bonn (102:90). Die Hakro Merlins Crailsheim, die nach 19 Saisonspielen 13 Siege auf dem Konto haben und auf Play-off-Platz 4 zu finden sind, gehen deshalb als klarer Favorit in die heutige Partie – auch weil sie sieben der letzten acht Bundesliga-Spiele für sich entschieden haben.

„Crailsheim hat sich diese Position im Play-off-Rennen durch herausragende Leistungen redlich verdient. Eine tolle Geschichte für die Bundesliga“, wird ­Towers-Trainer Mike Taylor auf der Homepage zitiert. Er freue sich sehr auf das Heimspiel. „Es ist großartig, nach der Pause wieder zusammenzukommen. Ich bin glücklich, alle zu sehen.“

Viele Merlins-Fans sind vor Ort

Sein Gegenüber Tuomas Iisalo erklärt vor der Partie: „Die Pause kam uns ganz gelegen wegen der vielen Verletzten. Aber jetzt freut sich jeder von uns endlich wieder auf Basketball! Hamburg ist sehr talentiert, mit vielen Scorern, die uns im Hinspiel wehgetan haben – wie Gutierrez, Schaffartzik und Radosavljevic.“ Außerdem nutze Hamburg viele verschiedene Taktiken in der Verteidigung, warnt Iisalo, der sich über große Unterstützung aus Hohenlohe freuen kann.

Insgesamt wurden 234 Tickets für das Auswärtsspiel in Hamburg über die Merlins-Supporters bestellt. Der Fan-Bus machte sich gestern schon auf die weite Fahrt in den Norden.

Info


Hamburg Towers – Hakro Merlins Crailsheim, Samstag, 20.30 Uhr

Pokalsieger Alba Berlin ist demnächst zu Gast


Zum nächsten Heimspiel in der Bundesliga am Sonntag, 8. März (18 Uhr), empfangen die Hakro Merlins Crailsheim den frischgebackenen deutschen Pokalsieger Alba Berlin. Karten für die Spiele in der Arena Hohenlohe in Ilshofen gibt es in den Zeitungsshops in Crailsheim, Gaildorf und Schwäbisch Hall, bei TC Buckenmaier in Crailsheim sowie an der Abendkasse. Onlinebestellungen sind möglich unter www.hakro-merlins.com/tickets. jom