Football Football und Schule bestens vereint

Axel Streich 19.09.2017

„Ich blicke in eine erstaunlich große Runde“, sagte Ralph Gruber, Schulleiter des evangelischen Schulzentrums Michelbach (ESZM) am Donnerstag. 20 Schüler durfte er im ersten Jahrgang der Unicorns-Academy willkommen heißen – deutlich mehr, als sich die Initiatoren und Organisatoren dieses in Deutschland einzigartigen Projekts für den Start erhofft hatten. „Ich freue mich sehr, dass ihr dieses neue Angebot in so großer Zahl angenommen und zum größten Teil dafür auch die Schule gewechselt habt“, sagte Gruber zu den Schülern aus den Klassenstufen 8 bis 13, von denen sich drei als Internatsschüler in Michelbach eingeschrieben haben. Da­rüber hinaus liegen bereits weitere Anmeldungen für das nächste Schuljahr vor.

Vor einem Jahr starteten die Schwäbisch Hall Unicorns in Kooperation mit dem ESZM das Projekt der Academy. Dem Konzept liegt die Verbindung zwischen Schule und Sport zugrunde, in der die schulische Laufbahn der Schüler und deren sportliche Entwicklung gleichermaßen großgeschrieben werden. Die Schüler in der Unicorns-Academy haben wöchentlich sechs Schulstunden als Trainingseinheiten im American Football, die in den Tagesablauf der Ganztagesschule eingebettet sind. Für das Training werden Räume und Einrichtungen wie das Fitnessstudio der Schule ebenso genutzt wie der Michelbacher Sportplatz.

Dank fürs Engagement

Der Unicorns-Vorsitzende Jürgen Gehrke bedankte sich bei Ralph Gruber und Jordan Neuman: „Euer Engagement hat diese Academy möglich gemacht. Das ist keine Selbstverständlichkeit!“ Gehrke betonte, dass die Academy ein wichtiger Pfeiler in der Nachwuchsarbeit der Unicorns werden soll und schaute angesichts der Größe des ersten Jahrgangs zuversichtlich auf die weitere Entwicklung. Jordan Neuman, Headcoach der Haller Bundesligisten und sportlicher Leiter der Academy, gab den Schülern einen ersten Einblick in das, was sie erwartet. Dazu gehört auch, dass man sich nur auf Englisch unterhalten wird. „Die Academy ist deshalb nicht nur Football- sondern auch Englischunterricht“, sagte Neuman. Neben den Trainingseinheiten stehen auch Regeln, Taktik und Spielanalysen auf dem Programm.

„In meiner Zeit bei den Vienna Vikings war ich Teil deren Academy in Wien“, berichtete Neuman. „Dort war man 2009 mit sieben Schülern im ersten Jahrgang gestartet. Bei uns sind es 20! Das ist ein sehr, sehr guter Start“, freute sich der Texaner und sagte zu den Schülern. „Ihr seid Teil eines der besten Football-Programme in Europa.“