Tischtennis Favoriten stark Paroli geboten

Die U-15-Mädchen der Spvgg Satteldorf (von links): Ecem Kaplan, Leonie Doubek, Salome Gundel und Maren Bräuner.
Die U-15-Mädchen der Spvgg Satteldorf (von links): Ecem Kaplan, Leonie Doubek, Salome Gundel und Maren Bräuner. © Foto: Verein
Metzingen / Thomas Pfänder 17.05.2018
Bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften der Mädchen U 15 belegt die Spvgg Satteldorf im 16er-Feld etwas überraschend Platz 8.

Bei der zweitägigen württembergischen Mannschaftsmeisterschaft in Metzingen mussten die Satteldorfer Mädchen in der Vorrunde zuerst gegen den TV Murrhardt antreten. Der 6:1-Sieg war nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Vor allem das vordere Paarkreuz mit Leonie Doubek und Salome Gundel zeigte Anfangsschwierigkeiten. Beide konnten ihre ersten Matches nur knapp im Entscheidungssatz gewinnen.

Gegen den Mitfavoriten auf den Turniersieg, Untergröningen, stand Satteldorf auf verlorenem Posten. Lediglich Salome Gundel gelang ein Satzgewinn.

Ein heißer Kampf war das letzte Spiel der Vorrunde gegen die TSG Leutkirch. Nach dem 2:2-Zwischenstand verloren Ecem Kaplan und Maren Bräuner ihre Einzel im hinteren Paarkreuz knapp und Leutkirch ging mit 4:2 in Führung. Mit klaren Siegen schafften Leonie Doubek und Salome Gundel den Ausgleich. Somit musste das hintere Paarkreuz entscheiden. Klar war, dass aufgrund der besseren Spieldifferenz ein 5:5 zum „Sieg“ reichen würde. Ecem Kaplan lag gegen Eva Hartneck schnell mit 0:2 in Rückstand. Dann erwachte allerdings ihr Kämpferherz und Ecem glich zum 2:2 aus. Im Fünften war Ecem dann allerdings chancenlos.

Vorrunde auf Platz 2 beendet

Gleiches Szenario bei Maren Bräuner gegen Anna Matic. Nach 0:2 schaffte Maren den Satzausgleich. Im Entscheidungssatz führte Maren hoch, doch ihre Gegnerin holte Punkt für Punkt auf. Letztendlich schaffte Maren aber einen 11:9-Satzerfolg und der Jubel im Satteldorfer Lager war groß. Die Mädchen der Spvgg beendeten die Vorrunde somit auf Platz 2.

Das Viertelfinale war dann wieder aussichtslos. Gegen den Sportbund Stuttgart hatte lediglich Ecem Kaplan eine Siegchance. Im Fünften unterlag Ecem allerdings zu zehn. Somit 6:0 für Stuttgart.

Am Sonntagfrüh war das junge Spvgg-Team der TGV Eintracht Abstatt wacher und auch spielstärker. Beim 1:6 holte Ecem Kaplan den Ehrenpunkt.

Krimi gegen Untergröningen II

Im abschließenden Spiel um Platz 7 war das zweite Team des TV Untergröningen der Gegner. Diese Partie entwickelte sich zu einem wahren Krimi und war hart umkämpft. Bereits in den Eingangsdoppeln lag eine Vorentscheidung für Satteldorf in der Luft. Untergröningen II hatte die Doppel umgestellt, so dass Doubek/Gundel locker mit 3:0 gewinnen konnten. Das gleiche Ergebnis erwartete man am Nebentisch zugunsten von Untergröningen. Doch Ecem Kaplan und Maren Bräuner wuchsen über sich hinaus, und hatten beim 2:3 das favorisierte Doppel aus Untergröningen am Rande einer Niederlage. Das vordere Paarkreuz gewann Satteldorf mit 3:1, wobei Leonie Doubek ohne Niederlage blieb.

Beide Gegnerinnen von Ecem Kaplan und Maren Bräuner im hinteren Paarkreuz hatten über 150 TTR-Punkte mehr als die zwei Satteldorferinnen. Eine Siegchance war somit eigentlich nicht gegeben. Ecem und Maren spielten trotzdem überdurchschnittlich und kämpften aufopferungsvoll – am Ende allerdings vergeblich. Somit ging die Partie mit 6:4 an Untergröningen und für die Spvgg Satteldorf stand Platz 8 zu Buche.