Merlins Ein Nachspiel für das Heimspiel?

Die Trikots sorgten im letzten Spiel für Gesprächsstoff. Die Merlins streiften schließlich ihre schwarzen Jerseys über.
Die Trikots sorgten im letzten Spiel für Gesprächsstoff. Die Merlins streiften schließlich ihre schwarzen Jerseys über. © Foto: Ric Badal
Basketball - Pro A / KLAUS HELMSTETTER 19.03.2013
Das letzte Heimspiel der Crailsheim Merlins hat mit Verzögerung begonnen. Der Schiedsrichter war nicht zufrieden mit den Trikots beider Mannschaften. Jena hat die Verspätung auf dem Spielbogen vermerkt.

Stein des Anstoßes: Der Schiedsrichter hatte bemängelt, dass die Trikots der beiden Mannschaften nicht den notwendigen Kontrast aufweisen würden. Der Kontrast, sprich die Unterscheidbarkeit, ist derzeit das aktuelle Kriterium, weil viele Trikots nicht mehr uni, also einfarbig sind, sondern oft bunt gemischt. Nach Aussage von Merlins-Teammanager Martin Romig ist Jenas Trainer Georg Eichler damit einverstanden gewesen, dass beide Mannschaften in ihren üblichen Trikots auflaufen - die Merlins in Blau und die Gäste in einer Blau-Weiß-Mischung. Doch der Schiri bestand auf einen Wechsel der Leibchen und dafür mussten die Merlins - als Heimmannschaft - sorgen. "Aufgrund unserer Umbausituation haben wir die schwarzen Alternativtrikots nicht in der Halle gelagert, sondern mussten sie extern - so schnell wie möglich - beschaffen." In Frage steht zunächst, ob das innerhalb der dafür zulässigen 15 Minuten (verspäteter Spielbeginn) geschehen ist, oder nicht. Das bestätigte der für die Spielleitung der Liga zuständige Jochen Böhmcker auf HT-Nachfrage. Bei dem Sachverhalt handelt es sich seinen Worten zufolge formal nicht um einen Protest, sondern um ein Antragsverfahren. Dem Vernehmen nach hat Jena das bis Redaktionsschluss noch nicht angestrengt, sich am Wochenende aber über das dafür notwendige Prozedere erkundigt. Demzufolge rechnet Böhmcker noch mit einer entsprechenden Eingabe. Des Pudels Kern: Wer hat die Verzögerung gegebenenfalls verursacht und zu vertreten, sofern sie mehr als 15 Minuten angedauert hat? Relevant hierfür - für Erkennung auf Spielverlust - ist Paragraph 22, Absatz 1 der Spielordnung. Sollte Jena also ein Antragsverfahren anstrengen, würde Böhmcker noch die Stellungnahme des Gegners, der Merlins in dem Fall, einholen und die der Schiris (liegt wohl schon vor). Eine erstinstanzliche Entscheidung sollte dann zeitnah, also noch vor dem nächsten Spieltag bekannt gegeben werden.

Bei entsprechendem Votum wären die Punkte futsch und das Merlins-Team in der Tabelle schlechter gestellt als andere punktgleiche (sogenannte Sternchenwertung). "Mit so etwas hatten wir bislang in zwölf Jahren kein Problem", betont Romig zur Trikotfrage. "Das wird sicher nicht mehr vorkommen," hofft er auf einen günstigen Ausgang.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel