Bei slawischen Namen kommt Martin Romig ins Straucheln. Der Geschäftsführer der Hakro Merlins Crailsheim hat am Freitag bei der Eröffnung des zweiten Turniers der Central European Youth Basketball League (CEYBL) hörbar Probleme mit der Aussprache der Namen der tschechischen Vereine Sršni Písek und Jížní Supi. Die Namen des polnischen Klubs SKM Zastal Zielona Góra (Polen), des österreichischen Teams BBLZ – Reach the Top und des slowakischen BK Inter Bratislava gingen ihm dafür umso leichter über die Lippen. Die fünf Vereine waren am Wochenende in Crailsheim zu Gast.

Romig ließ es sich nicht nehmen, daran zu erinnern, welch große Namen schon als Jugendbasketballer in Crailsheim gastiert haben. Dazu zählen etwa Kyle Lowry und sein heutiger Headcoach Nick Nurse vom NBA-Meister Toronto Raptors, aber auch Dirk Nowitzki oder Maximilian Kleber.

Hakro Merlins Crailsheim Die Zauberer schlagen Bamberg

Ilshofen

Jugendturnier bietet Chance für Merlins-Perspektivspieler

Insgesamt gehen acht Teams in der CEYBL an den Start, unter ihnen auch eine U-18-Auswahl der Merlins. Jede Mannschaft bestreitet dabei drei der insgesamt vier Turniere der Liga. Die besten Teams spielen in einer Endrunde einen Gesamtsieger aus. Für die Merlins war das Turnier am Wochenende das zweite der laufenden Saison, im November waren sie in Trnava in der Slowakei. Das letzte Turnier der Hauptrunde steht für sie im Februar im polnischen Breslau an.

Die CEYBL gibt es seit der Spielzeit 2018/2019 in den Altersklassen U 14, U 16 und U 18. Die Merlins sind in dieser Saison mit ihrer U-18-Mannschaft erstmals dabei. Für viele Teams ist die Liga eine gute Möglichkeit, um Perspektivspieler zum Zug kommen zu lassen. So standen etwa auch im Crailsheimer Team von Trainer Yuri Dimitri viele Spieler der Jahrgänge 2002 und 2003, die im Team der Nachwuchsbasketball-Bundesliga (NBBL) noch nicht oder wenig zum Einsatz kommen. Einer dieser Spieler ist Kevin Ulrich. Am Wochenende überzeugte der Point Guard mit 12,2 Punkten und 5,8 Vorlagen im Schnitt. Der 16-Jährige spielt sowohl für Crailsheims U 18 in der Oberliga Baden-Württemberg als auch für die U 19 in der NBBL. „Die Teams aus Tschechien, Polen und der Slowakei spielen härter und aggressiver als die Klubs in der Oberliga“, sagt er.

Benjamin Schweigert, Jugendkoordinator der Merlins, sieht das ähnlich: „Das Niveau in der ­CEYBL ist höher als im deutschen U-18-Bereich. Das ist genau das, was unsere Jungs brauchen.“ Für die Entwicklung junger Spieler, sagt Schweigert, zähle nämlich vor allem eines: „Jugendliche müssen spielen.“ Schon länger hatten die Merlins im Hinterkopf, mit einer Nachwuchsmannschaft an einem internationalen Wettbewerb teilzunehmen. „Dazu braucht man aber Qualität in der Mannschaft und auch Leute im Hintergrund.“

In der Hakro Arena in Crailsheim werden 500 Essen ausgegeben

Letztere waren vor allem für die Organisation und einen reibungslosen Ablauf unabdingbar. Rund 100 Spieler und Betreuer waren in Crailsheim zu Gast, sie alle brauchten eine Unterkunft und Verpflegung. Bei Ersterer fanden die Merlins in Crailsheimer Hotels Abhilfe, ums Essen kümmerten sie sich in Eigenregie. Etwa 500 Mahlzeiten, so schätzt Romig, gingen am Wochenende in der Hakro-Arena über den Tresen. In den kommenden Jahren möchte er am liebsten gleich mit mehreren Nachwuchsteams an vergleichbaren Wettbewerben teilnehmen. „Das Gastspiel der CEYBL in Crailsheim soll als Blaupause für weitere Turniere in der Zukunft dienen.“

Aus sportlicher Sicht verlief das Wochenende für die Crailsheimer erfolgreich. Und das, obwohl sie auf ihren Center Matej Zejdl verzichten mussten. Der 16-jährige tschechische Jugendnationalspieler, der in Trnava zum wertvollsten Spieler des Turniers gewählt worden war, fehlte mit einer Grippe.

In ihrem letzten Spiel am Sonntag gegen Sršni Písek fehlten auf Crailsheimer Seite außerdem Precious und Promise Idiaru. Das Bruder-Duo kam in der Regionalliga beim 72:63-Sieg der Zweiten gegen Idstein zum Einsatz. Auch ohne die beiden schlugen die Merlins Písek 67:59.

In der Turnierwertung belegte Crailsheim letztlich den zweiten Platz. Die einzige Niederlage mussten die Zauberer gegen Turniersieger Bratislava hinnehmen, das mit Timo Malovec den wertvollsten Spieler des Wochenendes in seinen Reihen hatte. Nach 15 Ligaspielen ist Bratislava noch ohne Niederlage.

In der Gesamtwertung der Liga liegt Crailsheim auf dem dritten Platz „Das war eine harte Erfahrung. Aber so soll es sein, wenn man international spielt“, so Crailsheims Jugendtrainer Yuri Dimitri. „Ich bin froh, wie die Jungs gekämpft haben und Wege gefunden haben zu gewinnen.“

Die Spielergebnisse im Überblick


Crailsheim – Jížní Supi  65:44
Sršni Písek – BBLZ 86:78
Zielona Góra – Bratislava 46:76
Crailsheim – BBLZ 83:70
Bratislava – Sršni Písek 87:45
Zielona Góra – Jížní Supi 84:70
Crailsheim – Bratislava 64:68
Sršni Písek – Zielona Góra 63:91
Jížní Supi – BBLZ 60:90
Crailsheim – Zielona Góra 74:68
BBLZ – Bratislava 76:89
Jížní Supi – Sršni Písek 66:73
BBLZ – Zielona Góra 71:55
Bratislava – Jížní Supi 80:59
Crailsheim – Sršni Písek 67:59