Fußball - Bezirksliga Altenmünster auf Heimdreier aus

Nach dem Erfolg im Spitzenspiel (Bild) gegen Satteldorf bekommt es der TSV Ilshofen am Wochenende mit Ex-Landesligist Bretzfeld zu tun. Foto: Ric Badal
Nach dem Erfolg im Spitzenspiel (Bild) gegen Satteldorf bekommt es der TSV Ilshofen am Wochenende mit Ex-Landesligist Bretzfeld zu tun. Foto: Ric Badal
Fußball - Bezirksliga / RALF MANGOLD 16.03.2013
Nachdem am vergangenen Wochenende erstmals in diesem Jahr alle Spiele ausgetragen werden konnten, steht hinter einigen Partien nach dem erneuten Wintereinbruch schon wieder ein dickes Fragezeichen.

. Ein dickes Ausrufezeichen im Aufstiegsrennen hat der TSV Ilshofen mit seinem Sieg beim Tabellenführer Satteldorf gesetzt. Dennoch beträgt der Rückstand immer noch neun Zähler.

Um in Schlagdistanz zu bleiben, muss also am Sonntag in Triensbach gegen den Landesliga-Absteiger TSG Bretzfeld unbedingt ein Sieg her. Der Tabellenzweite stellt übrigens die fairste Mannschaft der Vorrunde, vor Liganeuling TSG Kirchberg und dem TSV Obersontheim.

Am Tabellenende der Fair-Play-Wertung stehen der TSV Neuenstein und der VfR Altenmünster. Letzterer hat am vergangenen Spieltag mit der überraschenden 0:3-Pleite in Hessental einen herben Rückschlag im Kampf um Platz zwei hinnehmen müssen. So gilt es nun für den Tabellendritten gegen die abstiegsbedrohten Mulfinger (13. Platz) unbedingt einen Dreier einzufahren.

Gut aus den Startlöchern ist nach der Winterpause die TSG Kirchberg (15.) gekommen. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt nur noch drei Zähler. Äußerst schwierig dürfte es für den Liganeuling allerdings werden, bei den heimstarken Wachbachern (4.) jetzt gleich noch nachzulegen.

Trotz der zweiten Saisonniederlage dürfte sich der souveräne Tabellenführer aus Satteldorf wohl kaum von seinem Weg direkt zurück in die Landesliga abbringen lassen. Beim Schlusslicht Löffelstelzen sollte es wie in der Vorrunde einen deutlichen Erfolg geben.

Einen wichtigen Heimsieg landete der TSV Crailsheim zuletzt gegen den SV Mulfingen. Rang sechs darf jedoch nicht darüber hinwegtäuschen, dass der Abstand zur Abstiegszone lediglich vier Zähler beträgt. Gegen einen direkten Konkurrenten (Bühlerzell, 10.) könnten die "Horaffen" jetzt weiteren Boden gutmachen.

Oliver Schwerin wird nach sechs Jahren den TSV Obersontheim verlassen und ab Sommer als Coach beim Bezirksligarivalen TSV Crailsheim an der Seitenlinie anheuern. "Crailsheim hat ein tolles Stadion, einen Kunstrasenplatz und eine Mannschaft mit sehr gutem Charakter", nennt er als Gründe für seinen Wechsel. Zudem liege seine Firma nur 500 Meter Luftlinie entfernt vom Trainingsgelände. Sein Co-Trainer wird Keeper Thomas Weiß.

In der neuen Saison will Schwerin in der Bezirksliga oben mitmischen. Dazu will er den Kader verstärken. Unter anderem sind auch drei Spieler aus seinem alten Team als Zugänge im Gespräch. "Der Aufstieg irgendwann in die Landesliga wäre schön. Als Trainer will ich aber nicht um jeden Preis so hoch wie es geht, sondern ich will die Jungs ausbilden."

Am Sonntag um 15 Uhr spielen: TSV Crailsheim - Spfr. Bühlerzell (Vorrunde: 0:1), VfR Altenmünster - Mulfingen (0:0), SG Sindringen/E. - Hessental (1:3), TSV Michelbach/B. - SSV Gaisbach (0:2), TSV Neuenstein - TSV Obersontheim (1:4), SV Wachbach - TSG Kirchberg (2:2), TSV Ilshofen - TSG Bretzfeld (in Triensbach, 1:1), SV Löffelstelzen - Spvgg Satteldorf (0:4)