Schulsport - Tischtennis "Wir fahren nach Berlin"

Freuen sich schon auf die Fahrt nach Berlin: Lara Hanselmann, Rebecca Linde, Eike Mühlbacher, Alexandra Schöppler, Franziska Soldner, Tanja Meißner, Jessica Herrmann und Judith Huck (von links). Privatfoto
Freuen sich schon auf die Fahrt nach Berlin: Lara Hanselmann, Rebecca Linde, Eike Mühlbacher, Alexandra Schöppler, Franziska Soldner, Tanja Meißner, Jessica Herrmann und Judith Huck (von links). Privatfoto
Schulsport - Tischtennis / JH 16.03.2013
Das erfolgreiche Tischtennis-Mädchenteam des Albert-Schweitzer-Gymnasiums Crailsheim vertritt erneut das Land Baden-Württemberg beim Bundesfinale vom 23. - 27. April in Berlin.

. Im Landesfinale der Schulmannschaften in Biberach trat das Mädchen-Team des ASG Crailsheim nach dem letztjährigen zweiten Platz besonders motiviert in der Altersklasse 1996-1999 (WK II/1) an. Einziges Ziel war der Gewinn des Landesfinales, um - ein letztes Mal mit dieser Mannschaft - das Bundesfinale von "Jugend trainiert für Olympia" in Berlin zu erreichen. Außerdem galt es, der in diesem Jahr letztmals für die Tischtennis-Schulmannschaft langjährig verantwortlichen Brigitte König mit einer Berlinreise das passende Abschiedsgeschenk zu bereiten und ihren Nachfolger Andreas Keinert würdig einzuführen. Betreut wurde die Mannschaft von Schülermentor Martin Wetzel und Jürgen Herrmann.

Erster Gegner war die Mannschaft vom Herzog-Christoph-Gymnasium Beilstein, die im letzten Bundesfinale in der jüngeren Altersklasse (1997-2000, WK III/1) den dritten Platz erreicht hatte, und damit als brandgefährlich einzustufen war. Nach einer Punkteteilung in den Eingangsdoppeln gewannen Franziska Soldner und Rebecca Linde im hinteren Paarkreuz und brachten das Team mit 3:1 in Führung. Im vorderen Paarkreuz ließ Jessica Herrmann der gegnerischen Spitzenspielerin Marleen Krysl keine Chance, während Eike Mühlbacher nicht zu ihrem Spiel fand und verlor. Den Punkt zum 5:2-Sieg steuerte Alexandra Schöppler mit gewohnter Nervenstärke im fünften Satz bei. Während die Mannschaft des ASG nun ein Freilos hatte, gewann das Team aus Furtwangen gegen Beilstein mit 5:4, sodass im abschließenden Spiel das ASG einen Sieg zum Weiterkommen brauchte.

Mit dem Otto-Hahn-Gymnasium Furtwangen hatten die Crailsheimerinnen noch ein Hühnchen zu rupfen, handelte es sich doch um diejenige Mannschaft, gegen die sie im Vorjahr im Landesfinale den Kürzeren gezogen hatten. Entsprechend legte das Doppel Jessica Herrmann/Eike Mühlbacher los und gewann in Rekordzeit 3:0. Nicht einkalkuliert war der knappe 3:2-Sieg des Doppels Alexandra Schöppler/Lara Hanselmann gegen das gegnerische Topdoppel. Als fast zeitgleich Franziska Soldner am Nebentisch ebenfalls im fünften Satz gewann, war eine Vorentscheidung gefallen. Rebecca Linde und Jessica Herrmann machten mit zwei klaren Siegen den Sack zu einem in der Höhe nicht für möglich gehaltenen 5:0-Sieg zu. Das Vergleichsspiel gegen die Hauptschule aus Blumberg, die den Wettbewerb WK II/2 gewonnen hatte, wurde ebenfalls 5:0 gewonnen, wobei Tanja Meißner für Rebecca Linde zum Einsatz kamen.

Themen in diesem Artikel