Jugendbasketball Cailsheim Merlins: Gut gespielt und dennoch verloren

Kevin Ulrich von der U-16-Mannschaft der Crailsheim Merlins machte im Spiel gegen das Team Urspring aus Ehingen 22 Punkte.
Kevin Ulrich von der U-16-Mannschaft der Crailsheim Merlins machte im Spiel gegen das Team Urspring aus Ehingen 22 Punkte. © Foto: Verein
Crailsheim / swp 13.02.2019

Durch den Sieg gegen den Mitteldeutschen Basketball Club aus Weßenfels hatte sich die U-19-­Mannschaft der Crailsheim Merlins im Play-off-Kampf zurückgemeldet. Am Wochenende standen in der Jugend-Basketball-Bundesliga die Duelle gegen die viertplatzierten Nürnberg Falcons und das drittplatzierte Team der ­Science City Jena an. Mit zwei Siegen hätten die Crailsheimer einen großen Schritt in Richtung der nächsten Runde schaffen können, aber es kam anders. In beiden Duellen mussten die Merlins bittere Niederlagen hinnehmen.

Das Nachholspiel vom Dezember gegen die Nürnberg Falcons am Freitag war gleichzeitig das direkte Duell zweier Tabellennachbarn. Bereits nach wenigen Minuten führten die Nürnberger mit 4:16 und trafen dabei vier Dreier. Erst dann kamen auch die Crailsheimer zum Zug und ließen den Rückstand nicht mehr ansteigen. Nach dem 18:27 im ersten Viertel kämpfte sich das Team von Markus Zilch zurück. Nach dem 43:47 zur Halbzeit, verkürzten die Merlins sogar auf 52:53, doch dann kam der Bruch.

Die Gäste zogen bis zur letzten Pause der Partie auf 57:71 davon, und auf Crailsheimer Seite wurde Point Guard Aleksa Kovacevic mit dem fünften persönlichen Foul disqualifiziert. Im letzten Spielabschnitt versuchte das Zilch-Team noch mal zurück zu kommen, aber die Gäste brachten die Partie souverän zu Ende. So endete das Spiel mit 75:87. Der Trainer ärgerte sich nach dem Match vor allem über die verschlafene Anfangsphase und das dritte Viertel.

„Nicht wach genug“

Viel Zeit zum Hadern hatte das NBBL-Team nicht. Schon zwei Tage später stand das Heimspiel gegen Science City Jena an. In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie war es das dritte Viertel, das den Gastgebern den Sieg kostete. Nach den ersten zehn Minuten lagen die Merlins mit 23:21 in Front. Auch nach dem zweiten Spielabschnitt hatten die Crailsheimer mit 43:39 den Vorteil auf ihrer Seite, doch dann kippte die Partie.

Die Merlins verloren den Fokus und ließen Science City ausgleichen und sogar davonziehen. Mit einem 57:64-Rückstand ging das Match in die letzte Runde. Zwar konnten die Merlins das letzte Viertel wieder für sich entscheiden, aber nach der Schlusssirene stand trotzdem eine 79:82-Niederlage auf der Anzeigentafel. Headcoach Markus Zilch war nach dem Spiel bedient und sagte: „Es war ein guter Auftritt von uns, aber im dritten Viertel waren wir nicht wach genug und viel zu passiv.“

Am Dienstag, 19. Februar, reist das Zilch-Team nach Bamberg zu dem ungeschlagenen Tabellenführer TSV Tröster Breitengüßbach.

Merlins gegen Nürnberg: Tokody (8 Punkte/1 Block), Kovacevic (16/7 Assists/2 Steals), Precious Idiaru (2), Vasovic (3), Promise Idiaru (12/6 Rebounds), Lazic (20/7 Assists/2 Steals), Seibert, Moser (4/2 Blocks), Urbansky (10/7 Rebounds)

Merlins gegen Jena: Tokody (5 Punkte), Kovacevic (15 Punkte/6 Assists/3 Steals), Precious Idiaru (2), Vasovic (10/8 Rebounds), Promise Idiaru (3), Lazic (18/5 Assists), Seibert, Moser (15/4 Blocks), Urbansky (11/6 Rebounds)

Starkes drittes Viertel

Das U-16-Team der Crailsheim Merlins ging am Sonntag nach dem Sieg beim TS Jahn München mit Rückenwind in das Heimspiel gegen den Tabellennachbarn, das Team Urspring (Platz 4, Merlins Platz 5) in der Jugend-Basketball-­Bundesliga. Im Dezember hatten die Merlins eine derbe Pleite im Hinspiel gegen die Mannschaft aus Ehingen einstecken müssen. Die Revanche in der heimischen Hakro-Arena verpassten die Merlins mit einem 73:79 nur knapp.

Mit einem Sieg in der vierten Hauptrunde hätten die Crailsheimer auf den Konkurrenten aus Ehingen aufschließen und die 59:94-Niederlage im Hinspiel vergessen machen können. Die personell stark minimierten Crailsheimer schafften es allerdings trotz eines starken Comebacks im dritten Viertel nicht, das Team Urspring niederzuringen.

Die Ehinger starteten deutlich besser in das Match und gingen im ersten Viertel mit 23:18 in Führung. Diesen Vorsprung konnten sie im zweiten Spielabschnitt ausbauen, und die Merlins gingen mit einem Sechs-Punkte-Rückstand in die Halbzeit. Coach Marko Stankovic fand wohl die richtigen Worte, denn die U-16-Spieler agierten im dritten Viertel deutlich besser und taktisch klüger gegen die körperlich überlegenen Gegner. Nach 30 Minuten konnten die Merlins das Spiel drehen und führten 59:50.

Im letzten Spielabschnitt fehlte den Merlins die nötige Energie, um den Vorsprung über die Zeit zu bringen. „Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Urspring hatte Größen- und körperliche Vorteile, die haben wir durch taktische Änderungen lange in den Griff bekommen. Im letzten Viertel hat uns die Kraft gefehlt, sodass wir auch keine Defensiv-Rebounds mehr holen konnten und offensiv offene Würfe und Freiwürfe vergaben“, zieht Trainer Stankovic Bilanz nach dem Spiel.

Letztendlich verloren die Merlins mit 73:79 vor 52 Zuschauern in der heimischen Hakro-Arena.

Merlins Crailsheim: Jakobi (24 Punkte/1 Assist/9 Rebounds), Ulrich (22/2 Steals/1 Rebound), Rümmele (9/3 Assists/14 Rebounds), Rossek (7/2 Assists/5 Rebounds), Prtenjaca (5/6 Assists/5 Rebounds), Anameze (32 Steals), Exler (3/1 Assist/1 Rebound)

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel