Handball TV Bittenfeld II mit vier Siegen Erster

Energischer Einsatz von Timo Zundel vom TSV Bönnigheim beim Turnier um den Stadtwerke-Cup.
Energischer Einsatz von Timo Zundel vom TSV Bönnigheim beim Turnier um den Stadtwerke-Cup. © Foto: TSV Bönnigheim
Bönnigheim / az 06.08.2018

Beim seit 2005 alljährlich ausgetragenen Vorbereitungsturnier  mit Mannschaften aus den allgemeinen Klassen in den Bönnigheimer Sporthallen, spielten am Samstag die Baden-Württemberg-Oberligisten TV Bittenfeld 2, Neckarsulmer Sport-Union  und TSV Zizishausen, der Bayernligist TSV Rothenburg, sowie die Württembergligisten aus HC Oppenweiler/Backnang, TSV Schwaikheim und SG Leonberg/Eltingen gegeneinander. Der gastgebende Landesligist TSV Bönnigheim komplettierte das Teilnehmerfeld.

Erstmalig unter dem Namen Stadtwerke Bönnigheim–Cup lieferten sich die Teams heiß umkämpfte Spiele bei hohen Temperaturen. Dabei hatten die Trainer Gelegenheit, taktische Feinheiten abzustimmen, die Fitness ihrer Teams bei Extremsituationen zu überprüfen, aber auch den einen oder anderen Gegner zu beobachten. Sieger des Turniers wurde der TV Bittenfeld 2, der das Finale gegen den TSV Zizishausen deutlich mit 24:17 für sich entscheiden konnte, nachdem das Team auch die Gruppenphase sehr erfolgreich mit drei Siegen und 6:0 Punkten als Tabellenführer beendete. Das Spiel um Platz drei wurde per Siebenmeterwerfen entschieden. Hier siegte die SG Leonberg/Eltingen, die in Gruppe A Zweiter, jedoch punktgleich zum erstplatzierten TSV Zizishausen wurde, mit 4:3 gegen die Neckarsulmer Sport Union.

Beide Rechtsaußen fallen aus

Die Bönnigheimer, die auf ihre beiden Rechtsaußen verzichten mussten, waren im Großen und Ganzen zufrieden mit ihrer gezeigten Leistung, trotz ihrer vierten Platzierung  in Gruppe B (0:6 Punkte). „Gegen die höherklassigen Gegner haben wir uns ganz gut geschlagen. Wir konnten viel ausprobieren und haben verschiedene Varianten getestet. Wir haben aber auch gesehen, wo noch Schwachstellen sind und können nun das Training entsprechend darauf abstimmen“,  so TSV- Trainer Sven Kaiser. Ihren ersten offiziellen Auftritt hatten dabei die Bönnigheimer Neuzugängen Jonas May, Jonathan Dressler und Heiko Nicht.

Der TSV verlor in der Gruppe B zunächst gegen Neckarsulm nach einem 5:9–Halbzeitrückstand deutlich mit 11:19. Gegen den späteren Turniersieger Bittenfeld dann nur noch mit 14:19. Das abschließende Spiel gegen Schwaikheim gestaltete sich sehr ausgeglichen, am Ende ging aber auch dieses Spiel mit 13:15 verloren, wobei hier sicherlich mehr drin gewesen wäre. Bester Werfer auf Bönnigheimer Seite im Turnier waren Dominic Zäh (7/3) und David Track (7).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel