Tischtennis TTC zementiert Rang zwei

Die Oberliga-Mannschaft des TTC Bietigheim-Bissingen wird in dieser Saison mindestens Vizemeister, hinten von links: Oliver Herbrik, Mats Sandell und Marc Hingar. Vorne von links: Marcel Schröder, Spielertrainer Momcilo Bojic und Pekka Pelz.
Die Oberliga-Mannschaft des TTC Bietigheim-Bissingen wird in dieser Saison mindestens Vizemeister, hinten von links: Oliver Herbrik, Mats Sandell und Marc Hingar. Vorne von links: Marcel Schröder, Spielertrainer Momcilo Bojic und Pekka Pelz. © Foto: Richard Dannenmann
Bietigheim-Bissingen / Von Matthias Grünenwald 21.03.2017

Mit einem auch in der Höhe verdienten 9:3-Sieg gegen den TTV Ettlingen haben sich die Oberliga-Herren des TTC Bietigheim-Bissingen bereits zwei Spieltage vor Ende der Oberliga-Saison den zweiten Tabellenplatz gesichert. Dieser berechtigt zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Regionalliga Südwest. „Wir wollten den Jungs aus Ettlingen von Anfang an zeigen, wer Herr im Hause ist. Das ist uns sehr gut gelungen“, sagte TTC-Ass Mats Sandell.

Keine Probleme mit Herausforderern

Gleich zu Beginn setzten Pekka Pelz und Marc Hingar ein Ausrufezeichen durch ihren Sieg gegen das Spitzendoppel der Gäste, Daniel Weiskopf und Vaclav Frydrych. Am Nebentisch hatte das Bietigheimer Spitzendoppel Takumi Ichinose/Sandell keinerlei Probleme mit ihren Herausforderern Jörg Kühnberger/Jan Ebentheuer-Barceló und erhöhten auf 2:0 für Bietigheim-Bissingen. Im dritten Doppel verpassten Oliver Herbrik/Marcel Schröder den Traumstart durch eine 12:14-Niederlage im Entscheidungssatz gegen Jonas Fürst/Norman Schreck. Trotzdem setzte der TTC bereits früh zur Vorentscheidung an. Ichinose bezwang Frydrych ebenso glatt in drei Sätzen wie Pelz den gegnerischen Spitzenmann Weiskopf. Sandell baute die Führung auf 5:1 aus, indem er Fürst in drei Sätzen von der Platte schickte. Für das 6:1 sorgte Herbrik dank einer konzentrierten Leistung gegen Kühnberger, ehe Schröder nach einem furiosen Auftritt gegen Ebentheuer-Barceló gar auf 7:1 erhöhte. Die Niederlagen von Hingar gegen Schreck und Pelz gegen Frydrych waren da nur noch Ergebniskosmetik für die Gäste. Denn zwei Siege von Ichinose im Duell der beiden Topspieler gegen Weiskopf und Sandell gegen Kühnberger beendeten das Spiel der Untermberger. „Wir waren auf den Tag topfit und hochmotiviert. Das war genau nach unserem Geschmack“, sagte Herbrik. „Jetzt sind wir dem Aufstieg einen großen Schritt nähergekommen.“

TTC liegt vor dem Tabellendritten

Mit 24:8 Punkten liegt der TTC nun fünf Punkte vor dem Tabellendritten aus Ettlingen. Kurzfristig übernahm der TTC, der bereits 16 Saisonspiele absolviert hat, sogar die Tabellenführung vor dem SV Plüderhausen (23:3 Punkte, 13 Spiele). Am Samstag kommt es in Plüderhausen zum Aufeinandertreffen der beiden Topmannschaften, ehe am Sonntag mit einem zweiten Auswärtsspiel beim SC Staig der Rundenausklang ansteht. „Wir wollen auch in Plüderhausen gewinnen. Wir haben gerade einen richtigen Lauf“, sagt Sandell. „Aber selbst das würde den Remstälern den Titel wohl nicht mehr streitig machen. Aber für unser Selbstvertrauen wäre es natürlich nochmals ein Schub.“