Mit drei ungefährdeten Siegen gegen die SV Böblingen, den TSV Herrlingen und den GSV Hemmingen hat sich die U18-Mannschaft des TTC Bietigheim-Bissingen den Titel bei den württembergischen Mannschaftsmeisterschaften in Süßen gesichert. Als Tabellenzweiter der Verbandsklasse Nord hatten sich die Tischtennis-Talente von der Enz für die Ausspielung der besten vier U18-Teams Württembergs qualifiziert. Ziel war es, einen der ersten beiden Plätze zu erreichen, um die Weiterqualifikation zur baden-württembergischen Mannschaftsmeisterschaft am 25. Mai in Offenburg zu erreichen – was eindrucksvoll gelang.

In der Aufstellung Michael Engelhardt, Marc Hingar, Fabian Altrieth, Levin Rath und Mateo de Frenne ging es im ersten Spiel des Tages gegen den Meister der Verbandsklasse Süd, die SV Böblingen. Nach zwei souveränen Doppelsiegen von Engelhardt/Altrieth und Hingar/Rath gegen Gordon Vogt/Alexander Sverdlik beziehungsweise Christian Wessels/Phu Mai kamen die Böblinger durch einen Einzelsieg von Wessels gegen Hingar zu ihrem Ehrenpunkt. Im Anschluss stellten drei 3:1-Siege von Engelhardt gegen Vogt, Altrieth gegen Mai und Rath gegen Sverdlik die Weichen auf Sieg. Den Schlusspunkt sicherte dann Engelhardt durch einen Dreisatzerfolg im Duell der beiden Topspieler gegen Wessels.

Gänzlich ohne Ehrenpunkt für den Gegner und mit gerade einmal zwei Satzverlusten ging das zweite Spiel gegen den TSV Herrlingen vonstatten. Erneut brachten die beiden TTC-Doppel eine schnelle 2:0-Führung, die Engelhardt gegen Eric Felske (3:0), Hingar gegen Julian Michaelis (3:0) und Altrieth gegen Florian Manecke (3:0) auf 5:0 ausbauten. De Frenne, der im Einzel seinen Mannschaftskollegen Rath ersetzte, sorgte mit einem fein herausgespielten 3:1 gegen Moritz Moik für den 6:0-Endstand.

Im abschließenden Spiel gegen den Bezirksnachbarn aus Hemmingen mussten die Bietigheimer ihre einzige Doppelniederlage einstecken. Engelhardt/Altrieth unterlagen denkbar knapp in fünf Sätzen Moritz Provoznik/Philip Blazeski zum 1:1-Ausgleich. Parallel hatten Hingar/Rath klar in drei Sätzen gegen Nico Wilhelm/Erik Lacher gewonnen. Engelhardt und Hingar erhöhten durch ungefährdete 3:0-Siege gegen Blazeski und Provoznik auf 3:1. Dem standen Rath und de Frenne mit ihren Siegen im hinteren Paarkreuz gegen Lacher und Wilhelm in nichts nach und siegten ebenfalls ungefährdet zum 5:1-Zwischenstand. So war es erneut an Engelhardt, der durch ein 3:0 gegen Provoznik für den finalen Punktgewinn sorgte und somit den Titelgewinn für sein Team festzurrte.

„Wir waren sicherlich der Favorit. Diese Überlegenheit war dann aber schon überraschend“, analysierte TTC-Jugendcoach Andreas Kienle die drei Partien. „Jetzt gilt es bei der ,Baden-Württembergischen’. Dort geht es um das Ticket für die deutsche Meisterschaft.“ Hauptkonkurrent um den Titel und die Qualifikation zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft wird dann die FT 1844 Freiburg sein. „Das wird ein 50:50-Spiel. Da nur eine Mannschaft zur ,Deutschen’ fahren darf, stehen beide Teams auch unter Druck. Wir werden gut vorbereitet in die Partie gehen“, ist sich TTC-Vorstand Markus Schönberger sicher.