Tischtennis TTC-Frauenteam sinnt auf Revanche

Nick Rütter spielt in der Rückrunde an Position vier der Regionalliga-Mannschaft des TTC Bietigheim.
Nick Rütter spielt in der Rückrunde an Position vier der Regionalliga-Mannschaft des TTC Bietigheim. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / mg 11.01.2019

Mit je einem Auswärtsspiel starten die Drittliga-Frauen und Regionalliga-Männer des TTC Bietigheim-Bissingen an diesem Wochenende in die Rückrunde der Saison 2018/19. „Für beide Teams ist es eine gute Standortbestimmung nach der kurzen Weihnachtspause“ freut sich auch TTC-Coach Andreas Kienle auf den Rückrundenstart.

Den Anfang machen am Samstagabend um 17 Uhr die TTC-Männer mit ihrem Gastspiel im saarländischen Wehrden. Gegen die aktuell auf dem achten Tabellenplatz stehenden Gastgeber wollen die Bietigheimer an ihre tolle Vorrunde anknüpfen und die Bilanz weiter ausbauen. „Das Hinspiel haben wir mit 9:5 gewonnen. Dies wollen wir auswärts wiederholen“ zeigt sich TTC-Spitzenspieler Mats Sandell hochmotiviert vor dem ersten Rückrundenspiel.

Angeführt wird Wehrden in der Rückrunde von  Christopher Simonis und Lukas Kurfer im vorderen Paarkreuz. Der bisherige Spitzenspieler Patrik Juhasz folgt nun auf Position drei und bildet zusammen mit Arnoldas Domeika das mittlere Paarkreuz. Komplettiert wird das Team von Ivan Proano Quimis und Oliver Keiling. „Sie haben ihr Team eigentlich komplett durchgemischt. Keiner spielt mehr auf seiner Position wie in der Vorrunde“, analysiert Kienle den Auftaktgegner im neuen Jahr.

Beim TTC gab es lediglich eine Umstellung. Nick Rütter wird für Tom Mayer auf der vierten Position aufschlagen, während Mayer nach überstandener Handgelenkverletzung nun an der fünften Stelle an den Start gehen wird. Sandell und Pekka Pelz bilden demzufolge weiterhin das TTC-Spitzenpaarkreuz gefolgt von dem in der Vorrunde überragenden Schweizer Nachwuchstalent Pedro Osiro Shinohara. Nach Rütter und Mayer vervollständigt Michael Engelhardt das Bietigheimer Team. „Die Vorbereitung auf die Rückrunde war kurz, aber wir sind dennoch optimistisch, mit einem positiven Ergebnis in den zweiten Saisonabschnitt starten zu können“, gibt Kienle das Ziel für das samstägliche Gastspiel vor.

Einen Tag später startet dann das Bietigheimer Frauenquartett beim DJK Offenburg in die Rückrunde. Eben jenen Offenburgern mussten sich die TTC-Frauen am letzten Spieltag der Vorrunde mit einer schwer angeschlagenen Mannschaft mit 2:6 geschlagen geben. „Ich bin froh, dass wir nun wieder vier Spielerinnen aus der eigentlichen Stammbesetzung dabei haben“, zeigt sich TTC-Frauencoach Florian Grünenwald zuversichtlich.

So werden Karolina Mynarova, Natalia Mozler, Paloma Ballmann und Ivonne Wagner für den TTC versuchen, ein besseres Ergebnis als in der Vorrunde einzufahren. Die Gastgeber aus Südbaden gehen jedoch als Favorit in die Partie. Angeführt von ihrer ungarischen Spitzenspielerin Edina Toth werden Jana Kirner, Theresa Lehmann und Petra Heuberger alles daran setzen, ihren zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. „Wir wollen versuchen, etwas Zählbares mitzunehmen. Die Motivation bei uns ist hoch und wir fühlen uns gut vorbereitet“, ist auch Wagner vor der Auswärtsaufgabe guter Dinge.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel