Wasserball SV Bietigheim hält nur am Anfang mit

Heidelberg / bz 22.01.2019

Heidelberg. Der SV Bietigheim unterlag in der 2. Wasserball-Liga Süd bei der SGW Leimen/Mannheim mit 9:15. Dabei mangelte es dem SVB weitgehend an Spielwitz und Konstanz, weshalb man es nicht schaffte, die routinierteren Hausherren aus dem Konzept zu bringen.

Die Gäste aus Bietigheim starteten vielversprechend in ihr sechstes Saisonspiel. Noch nicht einmal eine halbe Minute war gespielt, als das erste Tor durch SVB-Centerspieler Julius Ulfers fiel. Auch im weiteren Verlauf des ersten Viertels begegneten die Schwaben dem Gastgeber auf Augenhöhe, sodass es kurz vor dem ersten Pausenpfiff 3:3 stand. Beide Seiten verteidigten zunächst konzentriert, die Spielgemeinschaft fing sich nach anfänglicher Unsicherheit schnell und schien von Minute zu Minute besser ins Spiel zu finden. Zwölf Sekunden vor Viertelende gingen die Gastgeber durch Gergely Nagy mit 4:3 in Führung.

SVB weitgehend ideenlos

Im weiteren Spielverlauf agierte Leimen/Mannheim immer konstanter, besonders schwer taten sich die Bietigheimer mit der aggressiv und konzentriert arbeitenden Defensive der Hausherren. Dieser hatte man wenig entgegenzusetzen. Im engen Leimener Becken schaffte es der SVB kaum, die beiden Centerspieler Julius Ulfers und Max Nekola ins Spiel zu bringen. Bietigheim präsentierte sich weitgehend ideenlos und spielte zu statisch. Besonders im zweiten und dritten Spielabschnitt kaufte das Liga-Urgestein dem Underdog den Schneid ab.

Vor allem Lukas Rolko setzte den Bietigheimern zu, die Nummer 13 trug sich ganze sechs Mal in die Torschützenliste ein. SVB-Torhüter Nicolas Huentz hatte in dieser Phase des Spiels maßgeblichen Anteil daran, dass die Gäste nicht noch mehr unter die Räder kamen. Im letzten Viertel erarbeitete sich Bietigheim dann doch noch einige gute Chancen, die jedoch zu selten genutzt wurden. „Wir haben heute größtenteils einfach Leimens Spiel mitgespielt und nur selten gezeigt, was wir können. So ein Spiel müssen wir zumindest knapper gestalten“, resümierte der genesene Sebastian Rasch, der einen Treffer beisteuerte.

SV Bietigheim: Huentz; Büter, Nekola, Bölke, Menking (1), Patrick Färber (2), Röckle, Rasch (1), Schwuchow (2), Haueisen (1), Gansel, Ulfers (2).

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel