Eishockey Steelers-Amateure stehen vor dem Titelgewinn

Der Bietigheimer Stürmer Mike Weigandt schiebt den Puck zum 3:1 ein. Der Eppelheimer Torhüter Janis Wagner (vorne) scheint für einen Augenblick die Orientierung verloren zu haben.
Der Bietigheimer Stürmer Mike Weigandt schiebt den Puck zum 3:1 ein. Der Eppelheimer Torhüter Janis Wagner (vorne) scheint für einen Augenblick die Orientierung verloren zu haben. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / ru/ae 12.03.2018

Die Amateure der Bietigheim Steelers haben am Samstagnachmittag einen ersten großen Schritt zur Meisterschaft in der Eishockey-Regionalliga Südwest gemacht. Die Mannschaft von Trainer Philipp Hodul gewann das erste Finalspiel der Best-of-Three-Serie gegen die Eppelheimer Eisbären mit 4:1. Mit einem Sieg am nächsten Sonntag (19 Uhr) im Eppelheimer Eishaus hätte der SCB den Titel sicher. Bei einer Niederlage kommt es am Sonntag, 25. März (17 Uhr), im Ellental zu einem entscheidenden dritten Duell.

Sowohl die Steelers-Reserve als auch Eppelheim hatten sich in zwei packenden Halbfinalspielen gegen den ESC Hügelsheim und die Heilbronner Eisbären für das Playoff-Finale qualifiziert. Vor den rund 900 Zuschauern in der EgeTrans-Arena spielten die zwei technisch schnellen und breit aufgestellte Mannschaften von Anfang an nach vorne – mit offenem Visier und mit viel Spielwitz. Bietigheim hatte leichte Vorteile und setzte sich schnell in der Eisbären-Zone fest. Folgerichtig gingen die Hausherren nach einigen Minuten in Führung. Tim Heffner hatte die Lücke in der Gästeabwehr gesehen und traf aus zentraler Position zum 1:0. Auch der zweite Treffer ging auf das Konto der Schwaben. Diesmal war Steelers-Talent Fabjon Kuqi schneller als Janis Wagner im Gehäuse der Eisbären und vollstreckte zum 2:0. Eppelheim kam aber auch noch zu einem Treffer, und so ging es mit einer knappen 2:1-Führung für das Heimteam in die erste Drittelpause (2:1).

Als die Besucher der Eishalle sich schon mit einem torlosen Mittelabschnitt abgefunden hatten, überraschte Mike Weigandt die Eisbären mit seinem Tor zum 3:1. Auch den letzten Treffer des Spiels erzielte der Stürmer mit der Rückennummer elf: In der 43. Minute zeigte Weigandt erneut sein Können und überwand die Eppelheimer Defensive. In den restlichen Spielminuten blieben die beiden Mannschaften trotz hochkarätiger Chancen erfolglos, und die Bietigheimer Amateure gingen letztlich mit einem verdienten 4:1-Heimsieg vom Eis. Damit hat der Hauptrundenmeister aus dem Ellental nun die besten Karten auf den Meisterpokal der Regionalliga.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel