Fußball Sonnenhof-Lazarett lichtet sich ein wenig

Michael Vitzthum trainiert wieder mit dem Team.
Michael Vitzthum trainiert wieder mit dem Team. © Foto: Archiv
Aspach / sim 08.12.2018

Die Kommerzialisierung und fernsehgerechte Terminierung hat auch den Drittliga-Fußball erreicht. Die SG Sonnenhof Großaspach muss nicht zum ersten Mal in dieser Saison am Montagabend (19 Uhr) antreten: beim FSV Zwickau.

Die Verletztenliste beim Dorfklub ist nach wie vor lang. Nicolas Jüllich (Leistenverletzung), Dan-Patrick Poggenberg (Innenbandriss im Knie) und Marco Hingerl (Abriss des Oberschenkelmuskels) fehlen immer noch. Auch Jonas Meiser wird dem Dorfklub wegen seiner Gelb-Roten Karte aus dem Spiel gegen den Karlsruher SC für das Gastspiel in Zwickau nicht zur Verfügung stehen. Michael Vitzthum und Dominik Pelivan, die zuletzt verletzt gefehlt hatten, sind hingegen wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. Ob es für einen Einsatz am Montagabend reicht, ist aber noch fraglich.

Trainer erwartet Kampfspiel

Nicht nur wegen der angespannten Personalsituation fordert Trainer Florian Schnorrenberg vollen Einsatz von seinem Team. „Das wird am Montag auf jeden Fall ein Kampfspiel. Zwickau ist eine Mannschaft die über eine große Mentalität verfügt und diese auch immer auf den Platz bringt“, weiß der SG-Coach. Die besondere Stärke des Gegners umreißt er folgendermaßen: „Gerade bei Standardsituationen ist Zwickau brandgefährlich.“ Als Mittel dagegen „müssen wir von Beginn an hellwach sein, konzentriert arbeiten und die Zweikämpfe annehmen“, so Schnorrenberg.

Seit dem Aufstieg des FSV in die dritthöchste Spielklasse Deutschlands im Jahr 2016, trafen der Dorfklub und der Traditionsverein aus Sachsen in insgesamt vier Partien aufeinander. Die Statistik ist dabei absolut ausgeglichen. Zwei Partien gewann die SG, die zwei anderen Duelle endeten zugunsten von Zwickau. Dabei holten beide Team je einen Heim- und einen Auswärtssieg.

Da sich jedoch zwei der besten Abwehrreihen der Liga gegenüberstehen und beide Mannschaften gerne Unentschieden spielen – Zwickau sieben-, Großaspach zehnmal – erscheint ist ein torloses Remis nicht unwahrscheinlich. Allerdings gab es in dieser Saison noch kein einziges Ligaspiel im Stadion Zwickau, bei dem kein Tor fiel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel