Frauenhandball SG startet in Leverkusen in die Rückrunde

Bietigheim-Bissingen / bz 17.02.2018

Nach den intensiven letzten Wochen und einer kurzen Spielpause geht es für die SG BBM Bietigheim, an diesem Sonntag in der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) weiter. Beim TSV Bayer 04 Leverkusen kämpft der Meister ab 16 Uhr in der Leverkusener Ostermann-Arena um Punkte. Zur letzten Auseinandersetzung mit den „Werkselfen“ kam es am ersten Spieltag. Damals gastierte das Team von Trainerin Renate Wolf in der Ludwigsburger MHP-Arena und zog beim 24:20-Erfolg der Bietigheimerinnen nach einem engagierten Auftritt letztlich den Kürzeren. In der Liga stehen die Schwarz-Roten mit 13:13 Punkten auf dem neunten Rang.

SG-Coach Martin Albertsen erwartet im Rheinland eine schwere Partie: „Leverkusen hat ein richtig gute Defensive und ist sehr Heimstark. Ich erwarte ein genauso schwieriges Spiel wie zuletzt bei unserer Begegnung in Dortmund.“ Mit Anna Loerper, Antje Lauenroth und Luisa Schulze weilten gleich drei Spielerinnen der SG BBM in dieser Woche bei einem Lehrgang der DHB-Auswahl unter dem neuen Nationaltrainer Henk Groener.Nach dem Duell in Leverkusen folgt am Mittwoch, 21. Februar (19.30 Uhr), gleich die nächste Partie in der Fremde: Im schwäbischen Derby treten die Bietigheimerinnen bei Frisch Auf Göppingen in der EWS-Arena an. Danach geht es am Sonntag, 25. Februar (17 Uhr), im Champions-League-Spiel gegen den Thüringer HC in der MHP-Arena Ludwigsburg weiter. 

Derweil hat sich die SG BBM mit den Lizenzspielerinnen Nina und Susann Müller auf eine Freistellung verständigt. Demnach bleibt Nina Müller bis zum Ablauf ihres Vertrages am 30. Juni freigestellt, wie es in einer Mitteilung des Vereins heißt. Mit Susann Müller, deren Vertrag noch bis zum 30. Juni 2019 läuft, sei ebenfalls eine Freistellung bis zunächst 30. Juni getroffen worden. „Über die Fortsetzung des Vertrages nach dem 30. Juni 2018 werden sich beide Seiten noch gesondert austauschen. Über weitere Einzelheiten haben die beiden Parteien Stillschweigen vereinbart“, heißt es in der Mitteilung weiter.

Emily Bölk unterschreibt beim Thüringer HC

Die 19 Jahr alte Rückraumspielerin Emily Bölk – eines der größten Talente im deutschen Fauhandball – wechselt im Sommer nach vier Spielzeiten im Bundesliga-Team des Buxtehuder SV zum deutschen Serienmeister Thüringer HC.  Bölk, geboren am 26. April 1998 in Buxtehude, ist eine deutsche Nationalspielerin, die als 18-Jährige am 5. Juni 2016 ihr erstes Länderspiel für Deutschland bestritt. bz