Handball SG BBM liefert einen großen Kampf

Der Bietigheimer Neuzugang Jonas Link versucht sich am Wetzlarer Kreis gegen den Schweizer Lenny Rubin (links) und den Schweden Anton Lindskog – beide Nationalspieler – durchzusetzen.
Der Bietigheimer Neuzugang Jonas Link versucht sich am Wetzlarer Kreis gegen den Schweizer Lenny Rubin (links) und den Schweden Anton Lindskog – beide Nationalspieler – durchzusetzen. © Foto: Marco Wolf
Bietigheim / Bernhard Gaus 27.08.2018

Die SG BBM Bietigheim ist in der Handball-Bundesliga angekommen. Der Aufsteiger konnte seine Auftaktpartie am Sonntag bei der HSG Wetzlar lange offen halten. Am Ende von 60 spannenden Minuten stand jedoch eine 21:24 (10:10)-Niederlage. Die SG BBM ist knapper an ihren ersten Punkten vorbeigeschrammt, als viele erwartet hatten, und hat den favorisierten Mittelhessen einen großen Kampf geliefert.

Punkte verloren und Respekt gewonnen? Den Mienen der Bietigheimer Handballer war nach dem Schlusspfiff anzusehen, dass diese Frage eigentlich in beiden Teilen mit ja beantwortet werden muss. Der Neuling zeigte sich insbesondere gegenüber dem Pokalauftritt vor einer Woche stark verbessert und spielte in Wetzlar 45 Minuten auf Augenhöhe. Dennoch wagt SG-Coach Ralf Bader noch nicht, die Leistung seines Teams in der Liga einzuordnen: „Nach dem ersten Spiel kann man noch nicht sagen, wo wir stehen. Beide Teams haben noch nicht ihre Topform gezeigt. Wir haben viele Ansätze erhalten, an denen wir noch arbeiten können.“

Beide Mannschaften brannten gerade in der Offensive zu Beginn noch kein Feuerwerk ab. Die Defensivreihen hatten die Oberhand. Der Serbe Tibor Ivanisevic zeichnete sich im Wetzlarer Tor aus, aber auch Bietigheims Keeper Domenico Ebner parierte gleich glänzend. Beim 5:3 nach 18 Minuten hatten sich die Mittelhessen einen kleinen Vorteil verschafft, die SG BBM bis dahin nur dreimal getroffen. Grund genug für Bader, nach der ersten Auszeit mit frischen Kräften neue Impulse zu setzen. Und für die war Robin Haller mit drei Treffern bis zum Seitenwechsel zuständig. In seiner stärksten Phase schaffte der Neuling den Ausgleich. Der agile Jan Döll markierte von der rechten Seite kurz vor der Pause zweimal sogar die Führung der Gäste zum 8:9 und 9:10.

Der Elfte der vergangenen Saison kam jedoch besser aus der Kabine. Nach 40 Minuten behauptete Wetzlar in Überzahl erstmals eine Drei-Tore-Führung. „Beim 17:14 hatte ich gehofft, dass bei uns der Knoten platzt“, sagte HSG-Coach Kai Wandschneider. Doch die Schwaben kamen wieder zurück, setzten jetzt einige ihrer Tempoangriffe erfolgreich um. Jonas Link sorgte auf der Spielmacherposition für ständige Unruhe, Kapitän Patrick Rentschler rackerte trotz seiner jüngste Verletzungspause in Topform, und Haller hatte in Wetzlar ohnehin einen guten Tag erwischt. Dominik Claus markierte schließlich den erneuten Ausgleich zum 19:19. Wieder war die SG BBM dran.

Am Ende hatte die HSG Wetzlar doch noch mehr Pfeile im Köcher. Besonders Neuzugang Lenny Rubin blieb mit seinen insgesamt acht Treffern auch in der Schlussphase aus dem linken Rück­raum torgefährlich. Die erneute Drei-Tore-Führung der HSG beim 22:19 (50.) jedenfalls konnte der Aufsteiger nicht mehr kontern. „Wir haben heute gesehen, dass wir nicht weit weg  sind“, sagte Haller und machte Mut für den weiteren Saisonverlauf: „Wenn wir uns von Spiel zu Spiel steigern können, dann kommen wir am Ende auch zu unseren Punkten.“

Gruppenaktion zum ersten Erstliga-Heimspiel

Zum Heimauftakt in der Ersten Liga am Pferdemarkt-Sonntag (16 Uhr) hat die SG BBM Bietigheim eine besondere Aktion ins Leben gerufen. Für das Duell gegen die MT Melsungen in der EgeTrans-Arena sind Gruppentickets (Sitzplatz-Kategorie 2) für sieben Personen für 74,32(1) Euro erhältlich. Damit kostet jedes Ticket also rund 10,60 Euro. Außerdem gibt es zu jedem Ticket einen Gutschein für das Göckelesmaier-Festzelt auf dem Bietigheimer Pferdemarkt (zwei Maß zum Preis von neun Euro, einzulösen am Sonntag). Die Gruppenkarten gibt es unter anderem beim Ticketschalter der Bietigheimer Zeitung in der Kronenbergstraße 10. bz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel