Frauenhandball SG BBM angelt sich talentierte Linksaußen

Kim Braun spielt seit 2013 für Bayer Leverkusen. Ab der neuen Saison trägt die Rechtshänderin das Bietigheimer Trikot.
Kim Braun spielt seit 2013 für Bayer Leverkusen. Ab der neuen Saison trägt die Rechtshänderin das Bietigheimer Trikot. © Foto: Imago
Bietigheim-Bissingen / bz/ae 13.03.2018

Die SG BBM Bietigheim wird die zweite Position auf dem linken Flügel in der neuen Saison neu besetzen. Vom TSV Bayer 04 Leverkusen kommt die 21-jährige gebürtige Belgierin Kim Braun zum amtierenden deutschen Meister der Handball-Bundesliga Frauen (HBF). Sie erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2020. „Jetzt ist es für mich aber Zeit, den nächsten Schritt zu machen. Die SG BBM bietet für mich dazu das optimale Team, denn die Mannschaft spielt einen Handball, in dem die Außen besonders stark eingebunden werden“, sagt Braun.

Seit fünf Jahren spielt sie bei den Leverkusener „Werkselfen“. Mit der A-Jugend des Vereins gewann sie 2014 und 2015 jeweils die deutsche Meisterschaft. 2016 wurde sie mit dem Bayer-Team deutscher Vizemeister. Behutsam wurde die Rechtshänderin auf der Linksaußen-Position aufgebaut und bekam auch immer mehr Einsatzzeiten in der Bundesliga-Mannschaft von Bayer.

Braun darf für DHB-Team spielen

Das Handballspielen begonnen hat Kim Braun beim grenznahen belgischen Verein KTSV Eupen. Von dort wechselte sie zum belgischen Nachbarverein HC Eynatten, ehe sie ihr Weg 2013 zu Bayer Leverkusen führte. Seit diesem Jahr hat Kim Braun auch einen deutschen Pass und ist somit für die DHB-Auswahl spielberechtigt. Beim ersten DHB-Lehrgang des neuen Bundestrainers Henk Groener war Braun bereits dabei. Sie sieht nun zuversichtlich ihrem nächsten Karriereschritt entgegen: „Ich freue mich sehr, nach fünf spannenden Jahren in Leverkusen auf den Wechsel zum deutschen Meister. Den ‚Elfen‘ bin ich sehr dankbar für alles. In Leverkusen konnte ich sehr viel lernen und habe eine tolle Entwicklung genommen.“

Auch Martin Albertsen freut sich, in Braun eine Spielerin mit viel Potenzial zu erhalten. „Sportdirektor Gerit Winnen und ich beobachten Kim schon seit einigen Jahren. Sie ist ein sehr großes Talent auf der Linksaußenposition und wird von unseren erfahrenen Spielerinnen wie ihrer Partnerin auf dieser Position, Fie Woller, profitieren und sich bei uns noch weiterentwickeln“, sagt der SG-Trainer und hebt die wichtige Rolle hervor, die die Flügelspielerinnen im Bietigheimer Spielsystem einnehmen. Albertsen: „Wir freuen uns deshalb, mit einer Spielerin mit Perspektive in die kommenden Jahre zu gehen.“

Mit bislang unbekanntem Ziel verlassen wird die SG BBM dagegen am Saisonende die niederländische Nationalspielerin Martine Smeets (die BZ berichtete). Ebenfalls keinen Vertrag mehr erhält die dänische Kreisläuferin Mia Biltoft (25), die seit 2016 für Bietigheim aufläuft. Somit stehen bislang die Abgänge von Torhüterin Tess Wester, Smeets und Biltoft fest.