Wehmut, Abschiedstränen und eine knappe Heimniederlage – am letzten Bundesliga-Spieltag wollte sich im Lager der SG BBM Bietigheim trotz des ausgeschenkten Freibiers keine Partystimmung einstellen. Stattdessen feierten am Samstagabend die Handballerinnen von Borussia Dortmund mit ihren 25 mitgereisten Fans und tobten ausgelassen durch die Viadukthalle. Sie hatten mit einem 26:25-Sieg auf den letzten Drücker noch den vierten Tabellenplatz erobert und so endgültig die Teilnahme am Europapokal perfekt gemacht. „Wir sind sehr froh, dass wir das noch geschafft haben“, freute sich Dortmunds Keeperin Clara Woltering, die langjährige deutsche Nationaltorhüterin. „Vielleicht hat uns auch in die Karten gespielt, dass es für Bietigheim um nichts mehr ging.“

Herzliche Worte zum Abschied

Für Tess Wester, Nicole Roth, Mille Hundahl, Mia Biltoft, Cecilie Woller und Martine Smeets – die suspendierte Nina Müller war nicht in der Halle – endete der letzte Auftritt im SG-Trikot nach der Pleite im DHB-Pokal-Finale mit einer weiteren Enttäuschung. Das Sextett wurde nach dem Duell mit Blumen und Geschenken verabschiedet, wobei die bisherigen Teamkolleginnen Kim Naidzinavicius, Angela Malestein und Antje Lauenroth unter dem Beifall der Fans lobende und liebenswürdige Worte an die ausscheidenden Spielerinnen richteten. Entsprechend gerührt waren diese. „Ich habe mich in Bietigheim immer sehr wohl gefühlt, auch wenn es für mich eine schwierige Saison war. Die Mädels werden mir sehr fehlen“, sagte Linksaußen Martine Smeets, die wohl nach Norwegen wechselt – so wie auch die Dänin Mille Hundahl, die in der neuen Saison für den Topklub Molde Elite aufläuft.

Smeets erzielte bei ihrem letzten Einsatz für die SG immerhin noch mal drei Tore. Die prägenden Figuren im Bietigheimer Spiel waren aber wieder einmal die Rückraum-Stars Karolina Kudlacz-Gloc und Anna Loerper, die gemeinsam 15 der 25 SG-Treffer erzielten. Torfrau Valentyna Salamakha zeigte sich zumindest in der ersten Hälfte ebenfalls von ihrer besten Seite, brachte nach der Pause allerdings immer seltener ihre Hände an den Ball. Dennoch schickte Trainer Martin Albertsen Salamakhas Kollegin Wester bei deren Abschiedsvorstellung nur einmal zwischen die Pfosten – bei einem Siebenmeter. Auch die niederländische Nationaltorhüterin verlässt nach drei Spielzeiten die SG BBM: Sie zieht es zum dänischen Champions- League-Teilnehmer HC Odense.

Auf der Gegenseite zeigte Woltering im BVB-Gehäuse ihr herausragendes Können, entschärfte drei Siebenmeter von Loerper und traf zur Krönung sogar zweimal in den leeren Bietigheimer Kasten. Zur Pause führte Bietigheim nach einer zwischenzeitlichen Drei-Tore-Führung noch mit 14:12. Nach dem Seitenwechsel erhöhte Smeets nach einem gekonnten Zuspiel von Kudlacz-Gloc auf 15:12. Doch dann häuften sich beim Vizemeister die Unkonzentriertheiten und Fehlwürfe. Das Albertsen-Team wirkte platt und ausgepowert, während die hoch motivierten Gäste aus Westfalen ihre Chance witterten. Die Spielgemeinschaft lag beim 22:21 (49.) letztmals vorne, ehe Dortmund nach einer Auszeit endgültig das Kommando übernahm und noch einen 26:25-Erfolg herauswarf.

Albertsen hakte die zwei Pflichtspielniederlagen zum Saisonausklang in Liga und Pokal schnell ab und richtete den Blick nach vorne. „,Neue Saison, neues Glück’ sagt man hier in Deutschland. Ich hoffe, dass wir dann wieder 16 Leute in unserer Truppe haben und super trainieren und ganz vorne angreifen können“, sagte der Däne – und schickte eine Kampfansage nach Ostdeutschland: „In der nächsten Saison wollen wir den neuen Meister Thüringer HC jagen.“

Testspiel gegen NSU, Trainingslager in Arosa


Am 9. Juli starten die Handballerinnen der SG BBM Bietigheim in die Vorbereitung auf die Bundesliga-Spielzeit 2018/2019. 
Das erste Testspiel findet am Freitag, 20. Juli, gegen den benachbarten Liga-Konkurrenten Neckarsulmer Sport-Union statt – und damit gegen den neuen Klub der bisherigen Bietigheimer Torfrau Nicole Roth. Ende Juli bricht das Team von Trainer Martin Albertsen ins Trainingslager nach Arosa (Schweiz) auf. Die erste Bundesliga-Partie ist für den Samstag, 8. September, terminiert. ae