Landläufig heißt es gerne, dass Berlin immer eine Reise wert ist. Für Freistilschwimmerin Annika Bruhn aus Ingersheim gilt dies ganz besonders. Nach zweimal Staffel-Gold mit ihrem Vereins Neckarsulmer Sport-­Union zum Auftakt folgten am Wochenende noch drei deutsche Meistertitel und zwei zweite Plätze.

Rekord mit der Lagen-Staffel

Bruhn eröffnete den Finalabschnitt des zweiten Wettkampftages mit persönlicher Bestzeit und dem Titel über die 200 Meter Freistil. Und so machte sie dann am letzten Wettkampftag einfach weiter. Über die 100 Meter Freistil wurde Bruhn in 55,11 Sekunden ebenfalls Meisterin. Der ganz große Knall folgte allerdings am Schluss. Mit der gemischten Lagen-Staffel wurde sie nicht nur deutsche Meisterin, das Neckarsulmer Quartett mit Nadine Laemmler, Fabian Schwingenschlögl, Daniel Pinneker und Bruhn unterbot auch den eigenen deutschen Rekord aus dem Vorjahr in 3:49,95 Minuten um fast vier Sekunden.

Nur geringfügig schlechter lief es in den weiteren Staffelwettbewerben. Über die 4x100 Meter Freistil mixed reichte es für Henning Mühlleitner, Fynn Minuth, Franziska Weidner und Bruhn zum zweiten Platz. Die Frauen machten es ihren Teamkollegen nach und buchten mit der 4x200-­Meter-Freistil-Staffel mit Franziska Weidner, Celine Rieder, Marlene Hüther und Bruhn eine weitere Silbermedaille auf das Neckarsulmer Konto.