Reiten Schneider gewinnt Grand Prix

Dorothee Schneider vom Frankfurter Turnierstall Schwarz-Gelb und ihr Pferd Quadriga’s Don Cismo gewann zum Abschluss der vier Turniertage am Ludwigsburger Seeschloss Monrepos den Grand Prix de Dressage Klasse S*** um den Preis der Stadt Ludwigsburg.
Dorothee Schneider vom Frankfurter Turnierstall Schwarz-Gelb und ihr Pferd Quadriga’s Don Cismo gewann zum Abschluss der vier Turniertage am Ludwigsburger Seeschloss Monrepos den Grand Prix de Dressage Klasse S*** um den Preis der Stadt Ludwigsburg. © Foto: Martin Kalb
Delia Alf 18.06.2018

Vor der malerischen Kulisse des Seeschlosses Monrepos fand auf der Ludwigsburger Reitanlage zum 23. Mal das alljährliche Dressurturnier statt. Die Sportveranstaltung musste in diesem Jahr von drei auf auf vier Tage ausgedehnt werden, da sich mehr Reiter als je zuvor anmeldeten. „Sie haben uns sprichwörtlich überrannt“, hieß es von Seiten des Reit- und Fahrvereins Ludwigsburg.

Der Höhepunkt am Wochenende war der Grand Prix de Dressage Klasse S***, den die Favoritin  Dorothee Schneider vom Frankfurter Turnierstall Schwarz-Gelb  für sich entschied. Auch die Qualifikation am Freitag gewann die Olympiasiegerin mit der Mannschaft von Rio. Die Framesheimerin kommt immer wieder gerne auf die Ludwigsburger Anlage. „Hier fühlt man sich sehr gut betreut, vor allem auch durch Sabine Klenk. Ich komme seit vielen Jahren hier her“, verriet Schneider nach ihrem erfolgreichen Ritt.

Erst der zweite Grand Prix

Mit dem elfjährigen Oldenburger Wallach Quadriga´s Don Cismo ging die Pferdewirtschaftsmeisterin zum zweiten Mal einen Grand Prix, er ist erst seit knapp eineinhalb Jahren in ihrer Betreuung. „Im Schritt war er ein bisschen eilig, aber die Zick-Zack-Traversale hat er sehr schön gemacht“, lobte sie ihr Pferd. Auch die Piaff-Passage-Tour und die Galopp-Pirouetten zählen zu den Stärken des Grand-Prix-Nachwuchspferdes. Dr. Susann Konrad vom RC Bodenseereiter Radolfzell stellte ihre Stute Siena ebenfalls sehr souverän vor und belegte Platz zwei.

Am Sonntagmittag, vor dem Grand Prix de Dressage, startete die Reiter der hohen Klasse in der Prüfung „Stars von Morgen 2018“ ist eine bayrische Dressurserie und auf S***-Niveau. Diese gewann der baden-württembergische Landestrainer und langjähriger Gast auf der Ludwigsburger Reitanlage, Christoph Niemann mit Donna Felice. Platz zwei erritt die 22-jährige Ann-Kathrin Lindner aus Weinsberg mit ihrer Stute Dulcia.

Traditionell fand auch die erste Qualifikation für den iWEST-Dressurcup statt, dessen Finale immer im Rahmen der German Master in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyerhalle ist.  Die erste Abteilung entschied Linda Knoll vom RFV Ostrach und ihr neunjähriger Württemberger FBW Fairplay H für sich. Die zweite Abteilung gewann Rudolf Widmann mit Foxtrott von der RA München. In der Kür am Samstagabend setzte sich Knoll erneut durch. Vera Breidenbach vom LRFV Weil der Stadt mit ihrem Trakehner Wallach Titan erritt den zweiten Platz und Widmann wurde mit Foxtrott Dritter.

Doppelsieg für Burger

Die Jungpferde-S*-Dressurprüfung am Sonntagmittag gewann Kathrin Burger vom RV Sindelfingen mit dem siebenjährigen Hengst Santo Dottore OLD. Auch die Qualifikation für diese Prüfung, ebenfalls eine S*-Dressur, entschied das Paar für sich.

Auch die Reiter aus den eigenen Reihen des Veranstalters sammelten ein paar Schleifen. Die 15-jährige Felicitas Frücht setzte sich in der Dressurpferdeprüfung der Klasse A mit ihrem fünfjährigen Fernando durch und ließ Profis wie Holger Zeiske und Mara Müller hinter sich. In der M*-Dressur am Samstagmorgen belegte Frücht mit ihrem neunjährigen Solitair S den vierten Platz. Gewonnen hat diese und eine M**-Prüfung Philipp Merkt von der Tübinger RG auf Felice.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel