Frauenhandball Schlechte Würfe ärgern den Trainer

Heiningen / bz 13.03.2018

Fehlwürfe, verworfene Siebenmeter und eine große Anzahl von Tempogegenstößen haben dafür gesorgt, dass die Oberliga-Handballerinnen des TSV Bönnigheim ohne Punkt die Heimreise aus der Voralbhalle in Heiningen antraten. Durch die 21:28-Niederlage bleiben sie auf dem siebten Tabellenplatz mit nun 21:19 Punkten.

Die Partie zwischen dem Tabellenvierten TSV Heiningen und Bönnigheim begann für die Gäste vielversprechend. Die erste Führung der Heiningerinnen glichen Franziska und Swantje Ziegler aus. Allerdings scheiterte danach Swantje Ziegler mit einen Siebenmeter an der gegnerischen Torfrau. Fehlabgaben und unkontrollierte freie Torwürfe führten zu schnellen Tempogegenstößen des Gegners. So bauten die Gastgeberinnen ihre Führung über 4:2 zum 6:3 aus. Torfrau Melanie Schuch wurde nach einer Auszeit von Bönnigheims Trainer Branko Dobricic für Alina Bauer eingewechselt. Ihren insgesamt zehn Paraden hatten es die Bönnigheimer Frauen zu verdanken, dass sie nicht noch mehr ins Hintertreffen gerieten. Der 13:11-Stand zur Pause ließ auf eine offene zweite Hälfte hoffen.

Freie Würfe, Ballverluste und ein erneut vergebener Siebenmeter, diesmal durch Katharina Bauer, sowie Paraden der Heininger Torfrau prägten den zweiten Durchgang. Heiningen schloss immer wieder Konter erfolgreich ab und lag in der 39. Minute mit 20:12 vorne. Jetzt erst agierten die Bönnigheimer konzentrierter und verkürzten auf 20:23 (52.). Doch mit Tempogegenstößen zogen die Gastgeberinnen über 25:21 zum Endstand von 28:21 davon. „Was mich diesmal wirklich geärgert hat, waren unsere Torwürfe“, sagte Trainer Dobricic.

TSV Bönnigheim: Alina Bauer, Schuch; Benz (4), Graner (5/1), Häberlen (3), Krieg (1), Rupertus, Vilara-Heipl (4/1), Zerweck, Franziska Ziegler (2), Swantja Ziegler (2/1), Katharina Bauer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel