Tischtennis Sandell und Pelz rücken nach vorne

Mats Sandell ist die neue Nummer eins in der Regionalliga-Mannschaft des TTC Bietigheim-Bissingen.
Mats Sandell ist die neue Nummer eins in der Regionalliga-Mannschaft des TTC Bietigheim-Bissingen. © Foto: Werner Kuhnle
Bietigheim-Bissingen / mag 06.09.2018

Mit dem ersten Heimspiel beginnt für die Regionalliga-Mannschaft des TTC Bietigheim-Bissingen am Samstag (19 Uhr) die Tischtennis-Saison 2018/2019. Zu Gast in der Untermberger Sporthalle sind die Spieler aus dem rheinland-pfälzischen Wallertheim (bei Bad Kreuznach). „Wir stehen vor einer gleichermaßen interessanten wie auch packenden Saison“, freut sich TTC-Coach Andreas Kienle auf die kommende Spielzeit. „Wir haben ein unglaublich junges und hungriges Team am Start, das die Aufgabe Regionalliga mit viel Ehrgeiz angeht. Trotzdem ist uns natürlich allen bewusst, dass es vom ersten Ballwechsel an um den Klassenerhalt geht“, so der Bietigheimer Trainer weiter.

Denn nach dem am letzten Spieltag der vergangenen Runde gesicherten Nichtabstieg hat sich das Gesicht des TTC-Teams gewaltig verändert. Nicht mehr dabei sind die beiden Spitzenspieler der vergangenen Saison, Touru Takahashi und Maxim Chaplygin. Dafür rutschen Mats Sandell und Pekka Pelz ins Spitzenpaarkreuz. „Beide wollten unbedingt vorne spielen – und ich bin auch fest davon überzeugt, dass beide es können“, traut TTC-Vorstand Matthias Grünenwald seinen beiden Schützlingen den Schritt ins vordere Paarkreuz zu.

Talente mit viel Potenzial

Ihnen folgen auf den Positionen drei und vier mit Pedro Shinohara und Tom Mayer zwei junge spielstarke Neuzugänge. Shinohara kam vom schwedischen Topverein Eslövs AI BTK nach Bietigheim-Bissingen, während Mayer von der TSG Heilbronn zum TTC gestoßen ist. „Beide haben sehr hohes Potenzial, und ich glaube, dass sie richtig wertvoll für unser Team werden“, freut sich Kienle über seine zwei neuen Spieler. Nick Rütter sowie Michael Engelhardt bilden das hintere Paarkreuz des TTC-Teams. „Nick sollte hier eine feste Bank sein, während Michi auch schon im Vorjahr bei seinen Einsätzen gezeigt hat, dass er das Zeug für die Regionalliga hat“, ist Kienle auch hier optimistisch.

Beim TTC zeigt man sich mit der Kaderzusammensetzung sehr zufrieden. „Wir wollten eine junge Mannschaft, die über den Teamgeist kommt. Zudem wollten wir unbedingt wieder einen Jungen aus dem Unterbau mit einbauen, was uns mit Michi gelungen ist. Ich freue mich sehr auf die neue Saison, und wir wollen den Klassenerhalt gemeinsam schaffen“, stellt Klubchef Grünenwald fest.

Ein erster wichtiger Schritt soll dabei gegen den Aufsteiger aus Wallertheim gelingen. „Beide Teams spielen ganz klar gegen den Abstieg. Es ist für beide wichtig einen guten Saisonstart hinzulegen. Ich denke, wir sind sehr gut vorbereitet und wollen den Vorteil des Heimspiels nutzen“, zeigt sich Spitzenspieler Sandell angriffslustig. Angeführt werden die Gäste von Jonas Christmann und Aaron Vallbracht. Ihnen folgen Pascal Naumann, Nicolas Flügel, Niclas Bauer und Christian Tomoski auf den weiteren Positionen.

„Wir hoffen natürlich auch, dass unsere Zuschauer wie im Vorjahr für uns da sind und uns von Anfang an voll unterstützen. Wir werden sie im Kampf gegen den Abstieg brauchen“, schreibt Sandell dem Bietigheimer Publikum einen wichtigen Teil im Gesamtkonstrukt zu.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel