Rudern Roller macht Gold-Triple perfekt

Florian Roller gewann mit dem deutschen Team WM-Gold.
Florian Roller gewann mit dem deutschen Team WM-Gold. © Foto: Dietmar Langusch
Plowdiw/Markgröningen / pr 17.09.2018

Bei der Ruder-Weltmeisterschaft in Plowdiw (Bulgarien) hat der Markgröninger Florian Roller Gold mit dem deutschen Leichgewichts-Doppelvierer gewonnen. Das Team um Schlagmann Moritz Moos (Mainz), Roller (Stuttgart/Markgröningen), Max Röger (Berlin) und Bugmann Joachim Agne (Würzburg) sicherte sich in 5:51,21 Minuten souverän den ersten Platz, gefolgt von Italien (5:52,85 Minuten) und der Türkei (5:53,95).

Die Bedingungen waren für die deutsche Mannschaft ideal: Leichter Gegenwind und ruhiges Wasser ermöglichten es Roller und Co., ihre Power voll in Vortrieb umzusetzen. Bootstrainer Robert Sens (Mainz) hatte sein Team auf Italien optimal eingestellt und punktgenau topfit für das Finale gemacht. Bereits kurz nach dem Start lösten sich die Deutschen vom übrigen Feld und übernahmen die Führung. Der Favorit aus Italien kam im Mittelteil der Strecke wieder auf und eroberten kurzzeitig mit wenigen Zehntelsekunden Vorsprung die Führung. Die Mitte des Rennens ist der Streckenteil, in dem Italien seine Führungsrolle bisher immer ausgespielt hatte. Doch das deutsche Team konterte bei 1000 Metern und holte sich die Führung zurück. Der Hauptrivale schien überrascht. Schlag um Schlag gelang es dem deutschen Boot nun, seine Führung auszubauen. Italien hatte dem nichts mehr entgegenzusetzen. Im Ziel lagen die Deutschen am Ende mit einer halben Bootslänge vorne.

Roller selbst hat mit dem Triumph in Bulgarien sein Gold-Triple bei A-Weltmeisterschaften geschafft. 2015 wurde er bereits mit dem deutschen Leichtgewichtsachter Weltmeister – und 2016 ebenfalls mit dem deutschen Leichtgewichts-Vierer. Seine Medaillensammlung bei Weltmeisterschaften wird ergänzt um Bronze, die er 2013 bei der U-23-WM gewonnen hatte.

Ein Ruderer darf maximal 72,5 Kilogramm wiegen

Der Leichtgewichts-Dopplevierer gehört zu den nicht olympischen Bootsgattungen im Rudern. Leichtgewicht bedeutet, dass die Ruderer ein Durchschnittsgewicht von 70 Kilogramm nicht übersteigen dürfen. Das höchste Einzelgewicht eines Ruderers beträgt 72,5 Kilogramm. Die internationale Streckenlänge bei Rennen beträgt 2000 Meter. bz

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel