Die Schulsporthalle in Kirchheim am Neckar ist an diesem Samstag Austragungsstätte der Ringer-Bezirksmeisterschaften der Jugend im griechisch-römischen Stil. Ab dem frühen Abend ermitteln anschließend die Männer in beiden Stilarten ihre Besten.

„Wir freuen uns auf eine tolle Veranstaltung. Es werden rund 120 Teilnehmer an den Start gehen. Natürlich hoffen wir auf zahlreiche Zuschauer in der Schulsporthalle“, fiebert Stephan Hennig, Vorsitzender des ausrichtenden KSV Kirchheim, den Titelkämpfen entgegen. Ab 14 Uhr kämpfen die Nachwuchstalente aus dem Bezirk in den Altersklassen Junioren, A-Jugend, B-Jugend und C-Jugend im griechisch-römischen Stil um die Medaillen.

Ab 18 Uhr gehen dann die Männer in beiden Stilarten auf die Matte. Da die Männer-Titelkämpfe bezirksoffen ausgetragen werden, haben neben den Vereinen aus der Region auch die TSG Nattheim (Bezirk Ostalb), die TSVgg Münster, der TSV Ehningen und der KVA Remseck (alle Bezirk Stuttgart) ihre Teilnahme angekündigt. Die meisten Teilnehmer über alle Altersklassen haben die Red Devils Heilbronn, der TSV Meimsheim (jeweils 15) und der RSV Benningen (14) gemeldet.

Da die Red Devils Heilbronn am Samstagabend den ersten Finalkampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft gegen den SV Wacker Burghausen bestreiten, werden die Zuschauer auf Athleten wie Eduard Popp – Fünfter bei den Weltmeisterschaften 2018 im Limit bis 130 Kilogramm – verzichten müssen. Von den beiden Oberligisten RSV Benningen und KSV Neckarweihingen haben allerdings mehrere Sportler ihre Teilnahme angekündigt. Der Ausrichter KSV Kirchheim schickt ebenfalls einige Athleten ins Rennen, so werden bei den Männern unter anderem Hüseyin Sagir, Matthias Menold, Mahmut Abdullahu und Nicolas Kliesing in den Kampf um die Medaillen eingreifen.