Basketball Riesen treffen auf unberechenbare Löwen

Ludwigsburg / bz 08.12.2018

Im Anschluss an die Länderspielpause reisen die Basketballer der MHP Riesen Ludwigsburg an diesem Wochenende nach Niedersachsen. Die Mannschaft von John Patrick spielt am Sonntag (15 Uhr) bei den Löwen Braunschweig.

Die zweieinhalbwöchige Pflichtspiel-Pause hat Baden-Württembergs besten Basketballern gut getan: Die Profis der Riesen haben den Kopf freibekommen, kleinere Blessuren auskuriert, Neuzugang Clint Chapman integriert und neue Kraft für den Jahresendspurt getankt. Einzig Karim Jallow und Aaron Best hatten keine Ruhepause, da sie für ihre Nationalteams – Deutschland und Kanada – im Einsatz waren. Da beide Spieler unverletzt und mit gestärktem Selbstvertrauen nach Schwaben zurückgekehrt sind, hat sich aber auch hier eine Win-Win-Win-Situation ergeben.

Mit diesen positiven Erlebnissen und der kleinen Siegesserie im Rücken reist das Team nun zum Tabellennachbarn nach Braunschweig. In der zweitgrößten Stadt Niedersachsens trifft die Mannschaft von John Patrick auf einen unberechenbaren Gegner. Denn die Löwen von Frank Menz ließen auf ihren schwachen Auftakt ein Ausrufezeichen folgen und bezwangen Brose Bamberg 92:66. Zudem feierten sie auch in Würzburg (71:78) und gegen Weißenfels (75:63) Siege. Vor der Länderspielpause riss diese Erfolgsserie jedoch: Braunschweig verlor sein Spiel in Frankfurt und rangiert aktuell auf Tabellenplatz 14, hat aber nur einen Sieg Rückstand auf die Riesen.

Center Earthton überragend

Am Sonntag möchten beide Klubs den Abstand zu den Playoff-Plätzen verringern. Duellieren werden sie sich dabei auf Augenhöhe. Denn während die Gäste immer besser in die Spur finden und unter dem Korb mit Chapman eine namhafte wie qualitative Verstärkung an Land gezogen haben, sind auch die Qualitäten der Hausherren nicht zu verachten: Vor allem DeAndre Lansdowne und Scott Eatherton, die beide seit mehreren Jahren in Deutschland und seit anderthalb Jahren in Braunschweig spielen, sind die Anführer im Löwenrudel. Eatherton gehört zu den besten Centern der Basketball-Bundesliga (BBL) und markiert pro Partie 17,4 Punkte und 9,9 Rebounds. Combo-Guard und Landsmann Lansdowne kommt ebenfalls auf exquisite Zahlen: 15,9 Zähler, 3,1 Rebounds und 3,0 Assists stehen durchschnittlich bei ihm zu Buche.

Im relativ jungen Braunschweiger Team (23,8 Jahre) sind jedoch nicht nur die erfahrenen Akteure Leistungsträger – auch zahlreiche BBL-Rookies tragen in Menz´ Mannschaft Verantwortung: Christian Sengfelder, Shaquille Hines, Joe Rahon und Brayon Blake sorgen für die nötige Breite innerhalb der Rotation und ermöglichen so den anderen jungen Spielern die Chance zur Weiterentwicklung.

Eine solche Entwicklung möchte langfristig auch Quirin Emanga Noupoue nehmen. Der 18-Jährige in Diensten der Barockstädter machte vor der Länderspielpause bei Nizhny Novgorod seine bislang beste Partie im Riesen-Trikot und überzeugte in den letzten zwei Wochen im Trikot der Porsche Basketball-Akademie (U19-Bundesliga) und der BSG Basket Ludwigsburg (2. Regionalliga) so sehr, dass er in den kommenden Spielen fix im Aufgebot steht und weitere Chancen bekommt.

Während Emanga Noupoue mit großem Einsatz um seine Einsatzzeit kämpft, ist Chapman gesetzt und kommt in Braunschweig zu seinem ersten Einsatz im gelb-schwarzen Trikot.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel