Leichtathletik Reinhard Michelchen holt drei Medaillen

Reinhard Michelchen (rechts) gratuliert dem Saalfelder Rudolf König nach dem 100-Meter-Rennen zum Sieg.
Reinhard Michelchen (rechts) gratuliert dem Saalfelder Rudolf König nach dem 100-Meter-Rennen zum Sieg. © Foto: Ralf Görlitz
Freudental / Andreas Eberle 04.07.2018

Für Reinhard Michelchen war Mönchengladbach eine Reise wert: Der 65-jährige Freudentaler, der seit 18 Jahren für den VfL Sindelfingen startet, holte bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften der Senioren gleich drei Medaillen. „Ich bin zufrieden mit der Ausbeute bei meinem Saison­abschluss“, sagte Michelchen. Bei der dreitägigen Veranstaltung im Mönchengladbacher Grenzlandstadion waren mehr als 1300 Teilnehmer aller Altersklassen ab 35 Jahre gemeldet.

Über 400 Meter gewann Michelchen mit 60,36 Sekunden und etwa zehn Metern Vorsprung den DM-Titel in der Altersklasse M 65. Silber holte er über 100 Meter mit 12,75 Sekunden. Dort war er nur fünf Hundertstel langsamer als der Sieger Rudolf König vom Saalfelder LV (12,70 Sekunden). Ebenfalls auf Rang zwei landete der Freudentaler über 200 Meter, die er in 26,55 Sekunden zurücklegte. Hier triumphierte erneut König, diesmal mit einem deutlicheren Vorsprung und einer Siegerzeit von 26,04 Sekunden.

„Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, die 100 Meter zu gewinnen. Dafür kam mein Sieg über die 400 Meter ziemlich überraschend. Da entscheidet eben manchmal die Tagesform“, sagte Michelchen, der fünf Jahre zuvor ebenfalls in Mönchengladbach bei den deutschen Meisterschaften alle drei Sprintstrecken für sich entschieden hatte. „Dieses Ergebnis war schwer zu wiederholen“, sagte der mehrfache Welt-, Europa- und deutsche Meister.

Auch Roland Hepperle, ein weiterer Dauerbrenner in der Leichtathletik-Szene, sicherte sich bei den Titelkämpfen eine Goldmedaille: Der Athlet der LG Neckar-Enz entschied den Stabhochsprung-Wettbewerb der M 60 mit 3,15 Metern für sich. Dieter Lösch (LG Rhein-Wied, 3,10 Meter) und Eberhard Löbel (3,00 Meter, LC Jena) folgten in dem Sechserfeld auf den Rängen zwei und drei. Im Speerwurf und im Diskuswurf wurde Hepperle Achter und Neunter.

Sein LG-Kollege Reinhold Keller durfte sich beim Speerwurf, der Senioren M 75 (500 Gramm) über Silber freuen – er schaffte 33,66 Meter. Den Titel sicherte sich Ewald Jordan von der LG Altmark mit 36,68 Metern. Gold holte Keller im Hochsprung mit 1,33 Metern. Allerdings trat in diesem Wettbewerb neben ihm sonst nur Manfred Schneider von der TuS Eintracht Wiesbaden an. Im Dreisprung der W 40 belegte Simone Schwab mit 9,27 Metern den dritten Platz unter allerdings auch nur drei Teilnehmern. Angelika Grißmer (beide LG), die in der W 55 startete, ging bei der Medaillenvergabe diesmal leer aus.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel