Ingolstadt / Jan Simecek

Mit starken Resultaten kehrten die Athleten der LAZ Ludwigsburg von der Crosslauf-DM in Ingolstadt zurück. Die Mannschaft der männlichen U18 landete auf dem dritten Rang, Raphael Arnold holte sich in der Altersklasse M35 sogar Silber.

Die Ludwigsburger waren als württembergischer Mannschaftsmeister nach Ingolstadt gereist, mussten mit den Einzelplatzierungen 9, 29 und 40 aber der LG Vogtland, die zwei Podestplätze und einen 21. Rang vorweisen konnte, den Vortritt lassen. Auch die LG Braunschweig, die die Einzelplätze 16, 17 und 26 ins Mannschaftsergebnis einbrachte, hatte noch knapp die Nase vorne. Bester Einzelstarter des LAZ Ludwigsburg war Kurt Lauer auf Rang neun, mit einer knappen dreiviertel Minute Rückstand auf die Spitzengruppe. Ganz vorne ging es deutlich knapper zu. Paul Specht vom VfL Sindelfingen gewann im Endspurt mit einer Sekunde vor Julian Gering und sieben weiteren Sekunden vor Tom Förster (LG Vogtland).

Conrad Heinemann, der bei den württembergischen Titelkämpfen noch vor Lauer gelandet war, war zweitbester Ludwigsburger. Er kam 35 Sekunden nach seinem Teamkameraden nach fast exakt 15 Minuten für 4,1 Kilometer ins Ziel. Das Ludwigsburger Mannschaftsergebnis vervollständigte Jonas Vohrer in 15:17 Minuten.

Arnold war in der Altersklasse M35 über 6,1 Kilometer als Einzelkämpfer unterwegs. Er brauchte 21:01 Minuten und landete damit elf Sekunden hinter Sieger Josef Diensthuber (TSG Ehningen). Edwin Singer (LG Allgäu) verwies er um vier Sekunden auf den Bronzerang.

Erstmals gab es in diesem Jahr einen Doppelsieger bei den Männern. Richard Ringer (LC Rehlingen) gewann sowohl die Mittelstrecke über 4,1 Kilometer als auch die Langstrecke über 10,1 Kilometer. Zuerst lief er sich quasi auf dem kürzeren Parcours warm, ehe er sich vier Stunden später auch noch den Titel über die längere Distanz holte. Bei den Frauen gelang Elena Burkard (LG Farbtex Nordschwarzwald) die Titelverteidigung vor der U23-Cross-Vize-Europameisterin Anna Gehring (ASV Köln). In den Wettbewerben der Frauen war keine Ludwigsburgerin am Start.