Stuttgart / Carsten Bernauer  Uhr

Bei der Premierenveranstaltung der BMX-Union auf der Supercross-Strecke in Stuttgart zeigte Philip Schaub wieder seine ganze Klasse. Das Ingersheimer Ausnahmetalent holte sich den deutschen Meistertitel in der Klasse Elite Men, der wichtigsten Klasse im BMX-Sport.

Auf der einzigen Supercross-Strecke und wohl schwierigsten BMXBahn Deutschlands begannen die Vorläufe der Meisterklassen ungewohnt erst am späten Nachmittag. Bereits in den drei Vorläufen zeigte Schaub, dass er sich von der Verletzung, die ihn im Vorjahr für Monate zurück geworfen hatte, wieder erholt hat. Souverän belegte er in der Qualifikation zweimal den ersten und einmal den zweiten Platz.

Schwacher Start ins Finale

Der Start in den Finallauf verlief dann allerdings nicht so gut. Der Ingersheimer musste sich im Pulk hinter der Spitze einreihen. Auf der zweiten Geraden wählte er allerdings die schwerere Pro-Section und sprang dort wieder an die Spitze, die der Betzinger Marco Jäckel erkämpft hatte. Fast auf gleicher Höhe ging es dann in die letzte Steilwandkurve und auf die letzte Gerade, wo sich die beiden ein herausragendes Kopf-an-Kopf-Duell lieferten. Dank seiner überragenden technischen Fähigkeiten zog Schaub Mitte der letzten Geraden an seinem Kontrahenten vorbei und fuhr seinen ersten deutschen Meistertitel in der wichtigsten BMX-Klasse der Männer ein.

In der Klasse der Boys 15/16 belegte Max Kofink vom MSC Ingersheim einen starken siebten Platz. In der Stuttgart Open Trophy & Challenge (Deutschland Cup) belegten weitere Ingersheimer hervorragende Finalplatzierungen: Kai Grunwald landete in der Klasse Boys 11-12 auf Rang sieben, Ina Plattner (Cruiser Woman) wurde Sechste, Carsten Joos (Cruiser Men 50+) sogar Vierter. Jan Gorbach und Jörn Wiesenauer landeten bei den Cruiser Men 45-49 auch Rang sechs und acht.

Gemeinsame Förderung des Spitzensports

Die BMX-Union  Stuttgart ist ein Zusammenschluss der BMX-Vereine in Baden-Württemberg. Gemeinsam wurde das Projekt BMX-Supercross-Strecke in Stuttgart realisiert. Die gemeinschaftliche Aufgabe ist darüber hinaus die Unterstützung der Sportler im Training und bei nationalen wie auch internationalen Wettkämpfen. Aufbau und Betrieb vereinsübergreifend genutzter Trainings- und Wettkampfbahnen auf internationalem Niveau sind das Ziel zur Förderung des Leistungssports. Die BMX-Union ist ein eingetragener Verein, über den allerdings keine Fahrerlizenzen beantragt werden können. sim