Der ukrainische Spitzenclub HC Motor Zaporoshje weilt derzeit zu einem vierzehntägigen Trainingslager in Dessau. Dort bereitet sich der Champions-Leaugue-Teilnehmer auf die Rückrunde vor, die mit dem Spiel in Flensburg am 10. Februar startet. Überraschend dabei ist als Trainingsgast ein deutscher Spieler, der Bietigheimer Patrick Weber.

Der Rückraumspieler scheint vor einem Abschied bei der zu stehen. So könnte man jedenfalls seine Aussagen auslegen. „Für mich ist es eine Chance auf die Champions League“, wird Weber auf der Homepage von Motor Zaporoshje zitiert. „Es ist die Chance für einen Karrieredurchbruch und ich werde mich bemühen, diese Chance zu nutzen“, so der Rückraumspieler weiter. Der ukrainische Topclub bezeichnet Weber, der in Bietigheim noch einen Vertrag bis 2020 hat, als Anwärter.

„Die Entscheidung liegt natürlich beim Cheftrainer“, so Patrick Weber mit einem Blick auf einen möglichen Wechsel. Der Rückraumspieler selbst hat sich schon festgelegt: „Ich habe den Wunsch im Trikot des Vereins aufzulaufen.“