Fußball Nullachter melden sich im Aufstiegsrennen zurück

Erst Torschütze, dann Rotsünder: Der Bissinger Pascal Hemmerich verlässt zerknirscht das Feld.
Erst Torschütze, dann Rotsünder: Der Bissinger Pascal Hemmerich verlässt zerknirscht das Feld. © Foto: Daniel Fleig/Eibner-Pressefoto
Bahlingen / Andreas Eberle 05.11.2018

Die Fußballer des FSV 08 Bissingen haben das Siegen doch noch nicht verlernt. Nach zuvor nur einem Punkt aus drei Spielen gelang ihnen am Samstag beim Bahlinger SC der ersehnte Befreiungsschlag: Mit einem 3:2-Erfolg meldete sich der Klub vom Bruchwald im Aufstiegskampf zurück und verbesserte sich in der Tabelle auf den vierten Platz. Wie der Nachbar SGV Freiberg haben die Nullachter jetzt nur noch einen Zähler Rückstand zum neuen, alten Spitzenreiter Stuttgarter Kickers.

Am 24. November sind die Bissinger beim Titelfavoriten im Degerlocher Gazi-Stadion zu Gast. Es bahnt sich ein Topspiel vor großer Kulisse an. „Das Spitzenfeld ist brutal eng zusammen. Das macht die Liga gerade sehr interessant und spannend“, sagt 08-Trainer Alfonso Garcia. Am nächsten Samstag (14.30 Uhr) geht es für sein Team nun aber erst mal zu Hause gegen den Aufsteiger 1. FC Normannia Gmünd, der in dieser Saison schon den Topklubs aus Freiberg und Reutlingen ein Remis abgetrotzt hat.

In Bahlingen legten die Bissinger eine konzentrierte und starke Vorstellung hin und sackten verdient die drei Punkte ein. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite gingen die Gäste in Führung: Riccardo Gorgoglione verwertete die scharfe Hereingabe von Alexander Götz und schob den Ball aus vier Metern ins Netz (15.). Ausgerechnet eine Standardsituation – das Verteidigen solcher hatten die Nullachter unter der Woche ausgiebig geübt – ermöglichte dem BSC kurz vor der Pause den Ausgleich: Yannick Häringer köpfte eine Ecke zum 1:1 ein. Simon Lindner stand zwar auf der Torlinie und klärte dort, aber der Schiedsrichter-Assistent hatte die Kugel bereits hinter der Linie gesehen und zeigte Regelhüter Justus Zorn einen Treffer an.

Zur zweiten Hälfte musste Garcia seine Offensive neu justieren: Für Kapitän Marius Kunde, dem Oberschenkelprobleme zu schaffen machten, rückte Pascal Hemmerich in den Sturm. Der 1,85 Meter große Angreifer fügte sich gleich prächtig ein und verlängerte eine Götz-Flanke per Kopf zum 2:1 für Bissingen ins Netz (57.). Drei Minuten später schlug der zweimalige Vorbereiter Götz selbst zu, indem er einen Konter über rechts mit einem Schuss ins lange Ball zum 3:1 abschloss. Beide Treffer fielen bei Überzahl der Gäste, denn Bahlingens Torschütze Häringer hatte wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot gesehen (49.).

Ab der 65. Minute kickten dann zehn Bahlinger gegen zehn Bissinger, weil Hemmerich sich nach Einschätzung des Gespanns bei einer Rangelei eine Tätlichkeit an einem Gegenspieler erlaubt hatte. Mit Felix Higls Anschlusstreffer zum 2:3 kehrte die Spannung in die Partie zurück. Die Elf vom Kaiserstuhl versuchte es in der hektischen Schlussphase mit der Brechstange, aber die Nullachter behielten einen kühlen Kopf und brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. „Die Jungs haben Gas gegeben. Man hat gesehen, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten“, stellte Garcia zufrieden fest.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel