Es gibt Spiele, in denen es eigentlich nur noch um die Höhe des Sieges geht. Die Bundesliga-Heimpartie der SG BBM Bietigheim an diesem Samstag (19 Uhr) in der Sporthalle am Viadukt gegen den TV Nellingen fällt in so eine Kategorie. Das Frauenteam von Trainer Martin Albertsen ist als noch verlustpunktfreier Spitzenreiter haushoher Favorit. Mit 32:0 Zählern führen die Bietigheimerinnen die Tabelle vor dem Titelrivalen und -verteidiger Thüringer HC (30:2) an und streben mit Macht ihrer zweiten deutschen Meisterschaft entgegen. Der Außenseiter aus Ostfildern befindet sich hingegen im Abstiegskampf und steht mit 7:25 Punkten auf dem drittletzten Platz. Schon das Hinrundenduell war am vierten Spieltag eine klare Angelegenheit: Die SG BBM setzte sich standesgemäß mit 34:24 (17:9).

Gerade auswärts haben die Schwaben Hornets des TVN bisher nur wenig gerissen: Der einzige Erfolg in der Fremde war im September 2018 das 25:22 beim Abstiegsrivalen Neckarsulmer Sport-Union. Im Rückspiel kam Nellingen gegen die NSU vor einer Woche dagegen nicht über ein 35:35 hinaus. Im neuen Jahr ist die Mannschaft von Trainer Ralf Rascher sogar noch sieglos und wartet seit sechs Duellen auf einen doppelten Punktgewinn. So muss SG-Coach Albertsen mal wieder dafür sorgen, dass seine Schützlinge den Gegner nicht gar zu locker nehmen. Dasselbe gilt eine Woche später für das Gastspiel bei der HSG Bensheim-Auerbach, einem weiteren Hinterbänkler. „Bisher haben wir es immer geschafft, voll fokussiert in die Spiele zu gehen – auch in die gegen die hinteren Mannschaften“, sagt Albertsen.

Obwohl es niemand im Bietigheimer Lager öffentlich zugeben würde: Der Blick richtet sich im Enztal bereits auf den Kracher am 6. April in Bad Langensalza beim Verfolger Thüringer HC – und in dem Zweikampf könnte am Ende auch das Torverhältnis entscheiden. Albertsen: „Darum müssen wir immer so hoch wie möglich gewinnen.“

Nach ihrer langen Verletzungspause wird Kim Naidzinavicius ihr Heim-Comeback geben. Bereits am vergangenen Samstag stand die 27-jährige Spielmacherin und Kapitänin erstmals seit dem 11. November 2018 wieder bei einem Pflichtspiel auf dem Parkett und trug einen Treffer zum 23:18-Arbeitssieg bei der HSG Bad Wildungen bei. Im Champions- League-Duell gegen Norwegens Topklub Kristiansand hatte sich Naidzinavicius einen Riss des Innen- und Außenmeniskus im linken Knie zugezogen und darum auch die EM in Frankreich verpasst. „Bei ihr sieht es sehr gut aus. Kim hatte nach dem Spiel keine Probleme. Sie braucht jetzt aber viel Spielpraxis, um wieder auf 100 Prozent zu kommen“, sagt Albertsen.

Linksaußen Fie Woller fällt aus

Besonders gute Erinnerungen hat Naidzinavicius an das Hinspiel gegen Nellingen, denn sie war damals mit acht Toren die Topwerferin im Schwabenduell. Verzichten muss die SG BBM auf Fie Woller – die dänische Linksaußen fällt mit einem Muskelfaserriss im Hüftbereich zwei bis drei Wochen aus. Ines Ivancok, die in der Vorwoche im Training umgeknickt war und in Bad Wildungen gefehlt hatte, ist wieder fit.

SG BBM 2