Wasserball Mit dem Klassenerhalt wird es eng

Der Bietigheimer Oliver Färber holt zum Wurf aufs gegnerische Tor aus.
Der Bietigheimer Oliver Färber holt zum Wurf aufs gegnerische Tor aus. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / cp 25.06.2018

Der SV Bietigheim hat in der Zweiten Bundesliga auch das zweite Heimspiel am Wochenende verloren. Am Sonntagvormittag unterlag die Mannschaft um Spielertrainer Markus Köhler dem alten und neuen Vizemeister SG Stadtwerke München mit 6:9 (0:0, 2:3, 2:2, 2:4). Damit sicherten sich die Münchner Platz zwei. Für den SVB wird es mit dem Klassenerhalt arg eng. Nur wenn der Aufsteiger die zwei noch ausstehenden Spiele gewinnt und der 1. BSC Pforzheim alle drei Partien verliert, reicht es Bietigheim noch auf den Relegationsplatz.

Gegen die SG München hielten die Gastgeber anfangs gut dagegen und im ersten Viertel ein 0:0. Ulfers brachte den SVB mit 1:0 in Führung. Benjamin Schwuchow und Timo Haueisen trafen zum 2:2 und 3:3 für den Aufsteiger. der blieb dran,verkürzte und erst beim 8:5 hatten die Münchner ihren Vorsprung auf drei Treffer ausgebaut. Das hatte auch beim finalen 9:6 Bestand.

Eine kämpferisch starke Leistung boten die Bietigheimer am Freitag gegen die SGW Leimen/Mannheim. Julius Ulfers brachte die Gastgeber mit 1:0 und 3:2 in Führung. Die Gästen zogen dann auf 6:3 davon, doch der SVB gab nicht auf und glich beim 6:6 wieder aus. Im letzten Viertel hatten die Badener dann einen Tick mehr zuzulegen und erzielten zwei Treffer zum 8:6-Endstand. Allerdings wurde die Partie zweieinhalb Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit wegen der Lichtverhältnisse beendet.

Doppelpack zum Abschluss

In dieser Woche stehen  dem Tabellenletzten Bietigheim noch zwei Spiele bevor. Am Mittwoch (20.15 Uhr) wird das wegen eines drohenden Gewitters ausgefallene Spiel gegen den Vorletzten 1. BSC Pforzheim nachgeholt, zwei Tage später am Freitag (20.15 Uhr) gastiert der SV Cannstatt zum Saisonabschluss im Badepark Ellental.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel