Am zwölften Spieltag der Gruppenphase in der Basketball-Champions-League empfangen die MHP Riesen Ludwigsburg  BK Ventspils. An diesem Dienstag (20 Uhr) möchten die Barockstädter gegen den lettischen Meister die knappe Hinspiel-Niederlage wettmachen und damit die Minimalchance auf den vierten Gruppenplatz wahren..

Als die Riesen Anfang November im lettischen Ventspils den Sieg aus der Hand gaben und nach Overtime 92:93 verloren, sanken die Chancen auf das Erreichen des Achtelfinals auf ein Minimum. Bis dato hatten die Schwaben sechs von sechs Spielen verloren, weshalb das Weiterkommen in weite Ferne gerückt war. Aufgrund der überraschenden Erfolge gegen Murcia (81:80) und in Nizhny Novgorod (76:74) sowie der Ausgeglichenheit der Gruppe haben die Schützlinge von Coach John Patrick weiterhin eine Chance auf den vierten Platz, die sie in der vergangenen Woche zum letztmöglichen Zeitpunkt noch einmal befeuert haben. Denn der Sieg bei Anwil Włocławek (87:74), der Gewinn des direkten Vergleichs und die parallelen Ausrutscher der Konkurrenz haben dafür gesorgt, dass das Erreichen des vierten Platzes theoretisch noch möglich ist. Realistisch ist es weiterhin nicht, doch darum geht es den Ludwigsburgern auch nicht.

Die Schwaben möchten sich, wie schon in der vergangenen Woche, bestmöglich präsentieren, möglichst viele Erfolge einfahren und eben gleichzeitig im Rennen um den vierten Platz am Leben bleiben. Hierfür ist zwangsweise ein Heimsieg gegen den lettischen Meister nötig, der aktuell auf Platz sechs der Gruppe rangiert. Windau, so der deutsche Name der lettischen Küstenstadt, präsentierte sich in den vergangenen Wochen ebenfalls wechselhaft, meldete sich am vergangenen Spieltag mit einem 88:77-Erfolg gegen Le Mans aber im Kampf um Platz vier zurück.

Nun benötigt die Mannschaft von Roberts Stelmahers in Ludwigsburg ein weiteres Erfolgserlebnis, um nicht erneut abreißen lassen zu müssen. Ventspils setzt im Auswärtsspiel, wie schon im ersten Aufeinandertreffen der beiden Teams, auf Rihards Lomazs. Der Shooting Guard ist mit durchschnittlich 16,4 Punkten der sechstbeste Punktesammler der Champions League. Ludwigsburg setzt Neuzugang Marcos Knight dagegen, der auf Anhieb zum Spieler der Woche in der Königsklasse gekürt wurde.