Mit einem in der Höhe nicht erwarteten 8:0-Heimsieg gegen den DJK Sportbund Stuttgart haben sich die Tischtennis-Frauen des Regionalliga-Meisters TTC Bietigheim-Bissingen in die Sommerpause verabschiedet. Dabei glänzte der TTC nochmals auf allen Positionen und fegte das Team aus der Landeshauptstadt in gerade einmal 110 Minuten von den Tischen der Untermberger Sporthalle. „Das war nochmals eine richtige Gala von uns“, freute sich auch Ivonne Wagner über den gelungenen Saisonabschluss. „Wie die ganze Saison haben wir jedes Spiel zu 100 Prozent angenommen und sind wieder einmal belohnt worden.“

Gleich in den Eingangsdoppeln zeigte das TTC-Quartett in Form von zwei 3:0-Siegen ihre Stärke. Alexandra Kaufmann/ Wagner bezwangen Ronja Mödinger/Ellen Wohlfart ebenso deutlich wie Hong Chen/Zeljka Dragas ihre Kontrahentinnen Yevgeniya Kleemann/Antje Schoknecht. Chen und Kaufmann bauten die Führung mit zwei Vier-Satz-Siegen gegen Kleemann und Mödinger auf 4:0 aus.

Dragas glänzt zum Abschied

Dragas bestach bei ihrer Abschiedsvorstellung im TTC-Dress mit einer enormen Sicherheit und ließ Schoknecht in drei glatten Sätzen keine Chance. Einen Tischtennis-Krimi lieferten sich Wagner und Wohlfart. Am Ende behielt die Bietigheimerin mit 11:3 im Entscheidungssatz die Nase vorne und brachte ihr Team mit 6:0 in Führung. Nach einem glatten 3:0 von Chen gegen Mödinger beendete TTC-Talent Kaufmann die Saison mit einem 3:2-Erfolg über Kleemann. Dabei setzte sich die junge Bietigheimerin hauchdünn mit 11:9 im fünften Satz durch.

Mit 31:1 Punkten und einem Spielverhältnis von plus 97 Spielen beendeten die Bietigheimerinnen die Saison als souveräner Meister der Regionalliga Südwest. Da sich der Verfolger TSV Betzingen am letzten Spieltag noch einen fragwürdigen Patzer beim abstiegsbedrohten TSV Gau-Odernheim leistete, stehen am Ende gar fünf Punkte Vorsprung für die TTC-Frauen in der Abschlusstabelle. „Es war eine tolle Saison. Wir haben uns den Titel redlich verdient und freuen uns nun sehr auf die neue Herausforderung in der Dritten Bundesliga“, zeigte sich Kaufmann begeistert über den Saisonverlauf. „Dort warten ganz andere Aufgaben auf uns. Wir werden mit Respekt aber ohne Furcht an diese neue Aufgabe herangehen.“