Eishockey Martinovic bleibt und Sharipov kommt

Bietigheim-Bissingen / bz 16.05.2017

Die Bietigheim Steelers gehen mit dem Torhüterduo Sinisa Martinovic und Ilya Sharipov in die Saison 2017/2018 in der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL 2). Nicht mehr zum Kader gehört dann Andreas Mechel, bislang die Nummer zwei hinter Martinovic und in der Vorsaison mit nur geringen Einsatzzeiten. „Mit diesem Duo vereinen wir jede Menge Erfahrung und Talent. Die beiden sollen unserem Team den notwendigen Rückhalt und Sicherheit geben“, kommentiert Steelers-Geschäftsführer Volker Schoch die beiden Personalien auf der wichtigen Position des Torhüters.

Der 36-jährige Martinovic geht damit in seine vierte Saison in Folge und seine insgesamt siebte bei den Steelers, denn er wechselte schon dreimal nach Bietigheim und wurde zweimal deutscher Zweitliga-Meister und zuletzt zweimal Vizemeister. In der Vorsaison gehörte Martinovic mit einer Fangquote von 91,2 Prozent und einem überragend niedrigen Gegentorschnitt von 2,04 Treffern pro Partie zum besten Torhüter der DEL 2. In den Playoffs wehrte er 90,4 Prozent der Schüsse ab und kassierte pro Partie 2,67 Gegentore. Martinovic ist mit der vierköpfigen Familie in Bietigheim-Bissingen heimisch geworden und hat mit einem Bistro Café am Marktplatz ein zweites berufliches Standbein.

Dem Aufgebot des deutschen Meisters EHC München gehörte Steelers-Neuzugang Ilya Sharipov an, zum Einsatz kam er in der Meistersaison allerdings nicht. Er war in den vergangenen zwei Spielrunden mit einer Förderlizenz für den SC Riessersee in der DEL 2 in 32 Spielen auf dem Eis. Davon 15 in der abgelaufenen Spielzeit. Dabei kam er auf 90,2 Prozent abgewehrte Schüsse der Gegner. In der Hauptrunde stand er in drei der vier Duelle zwischen Bietigheim und dem SC Riessersee im Tor der Garmischer. Der 22-Jährige ist in Kazan in Russland geboren, spielte in der Jugend zunächst beim EHC Freiburg und dann vier Jahre lang für die Eisbären Berlin in der Deutschen Nachwuchsliga (DNL). Von Berlin aus landete er in der Eishockey-Organisation von Red Bull und hatte Einsätze in der multinationalen Juniorenliga.

In der Saison 2014/2015 gehörte der neue Steelers-Torwart zur deutschen U-20-Nationalmannschaft bei der Weltmeisterschaft in Kanada. 2015 folgte der Wechsel zum EHC München und die Ausleihe zum SC Riessersee.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel