Frauenhandball Malestein bricht sich Finger und fällt aus

SG-Rechtsaußen Angela Malestein fällt sechs Wochen aus.
SG-Rechtsaußen Angela Malestein fällt sechs Wochen aus. © Foto: Helmut Pangerl
Bietigheim-Bissingen / bz 07.04.2018

Nach der Niederlage am Ostersamstag im Spitzenspiel gegen den designierten Meister Thüringen HC kommt es für die SG BBM Bietigheim gleich zum nächsten Topspiel in der Handball-Bundesliga Frauen (HBF): An diesem Samstag (19 Uhr) ist das Team von Trainer Martin Albertsen zu Gast in der Ösch-Sporthalle bei der TuS Metzingen und will den zweiten Tabellenrang untermauern.

Nach einer intensiven Saison werden die Pausenintervalle nun wieder etwas länger: Durch das Ausscheiden in der Hauptrunde der Champions League können sich die Bietigheimer Frauen nun wieder voll auf die Liga konzentrieren. Das ausgegebene Saisonziel ist daher die Sicherung des zweiten Tabellenrangs, der für eine erneute Teilnahme in der Champions League berechtigt. Ein erster Schritt in diese Richtung soll bereits am Samstag beim Gastspiel in Metzingen erfolgen.

Seit Jahren bieten sich beide Vereine Duelle auf Augenhöhe, in denen der Sieger meist nur knapp die Oberhand behält. Zuletzt war dies am 7. Februar der Fall, als die SG BBM das schwäbische Derby zu Hause mit 26:25 knapp für sich entschied. Derzeit steht das Team von TuS-Trainer René Hamann-Boeriths nach 19 Spielen und 25:13 Punkten auf Platz vier.

Das Spitzenspiel der HBF ist aber nicht nur im Kampf um Platz zwei interessant. Das Duell der schwäbischen Nachbarn ist gleichzeitig auch das letzte Aufeinandertreffen beider Teams in der Bundesliga – und somit die Generalprobe für die Halbfinalpartie beim Final Four am 19. Mai in der Porsche-Arena in Stuttgart, wo es um den DHB-Pokal geht.

Die SG BBM muss jedoch erneutes Verletzungspech verkraften. Nach ihrem kürzlich überstandenen Nasenbeinbruch fällt Rechtsaußen Angela Malestein nun erneut aus. Die niederländische Nationalspielerin hat sich im Training den Ringfinger der rechten Hand gebrochen und wird sechs Wochen ausfallen. SG-Coach Albertsen blickt dennoch zuversichtlich voraus: „Wir freuen uns auf die Aufgabe in Metzingen. Bereits beim Hinspiel war es ein interessantes Derby und das wird nun auch beim Rückspiel sicherlich wieder eine enge Partie. Unser Ziel für den Rest der Saison ist es, den zweiten Platz abzusichern. Deshalb müssen und wollen wir in Metzingen auch etwas mitnehmen.“