Traumstart für den SV Ludwigsburg: Die Bundesliga-Wasserballer aus der Barockstadt haben unter dem neuen Trainer Milosav Aleksic zum Rückrundenauftakt gegen die SGW Rhenania/BW Poseidon Köln deutlich mit 19:7 gewonnen Damit unterstreicht der SVB erneut seine Aufstiegsambitionen.

Zu Beginn der Rückrunde zeigten sich die Ludwigsburger Wasserballer in der Pro B schon wieder in Torlaune. Nach dem 17:7 gegen den SV Bayer Uerdingen vor dem Jahreswechsel distanzieren sie nun den nächsten Gegner in eigener Halle mit 19:7 noch deutlicher. „Wir alle haben das gemacht, was wir im Vorfeld besprochen haben. Das war insgesamt eine geschlossene Mannschaftsleistung“, lobte der neue SVL-Coach Milosav Aleksic sein Team. Dabei war der Anfang kein Leckerbissen: Beiden Mannschaften fehlte es noch an Aggressivität und Kreativität im Spiel nach vorne. Es war schließlich der SVL, der sich durch hohes Pressing und Distanztore mit 4:2 im ersten Viertel absetzen konnte.

Auch in der Folgezeit dominierte die Mannschaft um SVL-Kapitän Adrian Jakovcev die Partie, während die Gäste aus Köln den möglichen Anschluss verpasste. Keines der fünf Überzahlspiele nutzten die Gäste. So ging der SVL mit einer 8:5-Führung in die Halbzeitpause. „Wir waren in dieser Phase hinten anfällig und zusätzlich kommt noch unser schlechtes Überzahlspiel hinzu“, zeigte sich Kölns Trainer Jürgen Ignatzy enttäuscht.

Nach der Pause spielten sich die Ludwigsburger in einen Rausch: Fünf Tore schoss die Mannschaft im dritten Viertel, ohne einen weiteren Gegentreffer zu kassieren. Spätestens hier brach die Kölner Gegenwehr gegen das offensive Powerspiel der Ludwigsburger komplett ein. Das letzte Viertel war dann reine Routine: Mit Toren von Kapitän Jakovcev, Deni Cerniar, Pavle Vukicevic und Center Filip Zugic bei zwei Gegentoren setzten die Barockstädter noch einen oben drauf.

SV Ludwigsburg 08: Pisk; Kraut (2), Thran (4), Prosiniklis (1), van der Bosch (2), Aleksic (1), Vukicevic (1), Tadic, Cerniar (3), Jakovcev (3), Mijatovic (1), Zugic (1), Labavic.