Fußball Löchgau verschenkt den Sieg im Kellerduell

Löchgaus Moritz Haile versucht hier, Breuningsweilers Roland Teiko zu stoppen.
Löchgaus Moritz Haile versucht hier, Breuningsweilers Roland Teiko zu stoppen. © Foto: Helmut Pangerl
Löchgau / Gregory Rech 03.12.2018

Im letzten Spiel des Jahres kommt Fußball-Verbandsligist FV Löchgau zuhause nicht über ein 1:1 gegen den Tabellenletzten SV Breuningsweiler hinaus.

Über 60 Minuten agierte der FVL in Unterzahl, Trainer Thomas Herbst sprach dennoch von einer „gefühlten Niederlage“ und kritisierte: „Schon vor dem Platzverweis hätten wir mit zwei Toren führen müssen. Dann war die glasklare Rote Karte von Pascal Haug ein riesen Geschenk.“ Trotz Dezimierung sah Herbst seine Mannschaft in der Folge überlegen: „Obwohl wir zu zehnt waren und uns dann etwas zurückgezogen haben, war vom Gegner außer Standardsituationen nichts zu sehen.“

Das Spiel begann nach kurzem Abtasten mit einer Chance für die Gäste: Nach einem Eckball lauerte im Rückraum Luca Jungbluth, dessen flacher Schuss aber knapp links vorbei strich (2.). Auf der anderen Seite verbuchte auch Löchgau die erste gute Gelegenheit, als der vorgestoßene Moritz Haile links im Strafraum Peter Wiens anspielte, der den Ball annahm und hoch aufs linke Eck abschloss – Außennetz (5.).

Die Partie war in der Anfangsphase von vielen Fehlpässen geprägt. Löchgau machte das Spiel, Breuningsweiler beschränkte sich aufs Kontern. In der 26. Minute spielte Tom Kühnle kurz vor der Strafraumgrenze quer zu Wiens, der im Strafraum Andric fand. Der war von Marian Asch ohne Foul nicht vom Ball zu trennen, sodass Schiedsrichter Tobias Bauch auf den Punkt zeigte. Wie in der Vorwoche nahm sich Wiens der Sache an und verwandelte den Elfmeter unten links zum 1:0 für die Gastgeber. Luther Adem Labem ahnte zwar die Ecke, doch der Schuss war zu platziert.

Nur zwei Minuten später erwies Löchgaus Innenverteidiger Pascal Haug seiner Mannschaft einen Bärendienst und sah nach einer Beleidigung nur wenige Meter vom Schiedsrichter entfernt die Rote Karte (28.). Löchgau setzte nun auf verstärkte Kompaktheit, der SVB musste auf einmal das Spiel machen. Doch war der FVL dem 2:0 deutlich näher, als die Gäste dem Ausgleich: Nach Wiens-Zuspiel schloss Tim Schwara aus elf Metern aufs rechte Eck ab, Adem Labem parierte den halbhohen Schuss jedoch und die Breuningsweiler Defensive klärte den Abpraller zum Eckball (35.).

Gefühlt aus dem Nichts jubelte dann aber der SVB: Luca Jungbluth verfolgte an der Mittellinie Fabian Gurth, eroberte den Ball mit beherztem Einsatz und setzte mit einem Pass in die Spitze Marian Asch ein, der aus 23 Metern Vollspann abzog. Das Spielgerät schlug im rechten Torwinkel ein – Markus Brasch streckte sich vergeblich (43.).

Anfang der zweiten Hälfte bot sich dem FVL dann die ganz große Chance auf die erneute Führung. Mario Andric setzte sich auf der linken Seite zweimal stark gegen Breuningsweilers Timo Deuschinger durch und legte bereits im Strafraum auf Schwara quer. Dieser scheiterte erst aus fünf Metern an Adem Labem und setzte den Abpraller dann an die Unterkante der Latte. Von dort sprang der Ball in den Strafraum zurück, wo Fabian Gurth aus neun Metern den Ball nicht im Tor unterbrachte (50.). In der Schlussphase scheiterte Kubilay Baki mit seinem Geschoss an Adem Labem (89.) und Terry Asare verpasste den Ball nach einem Haile-Freistoß nur um eine Fußlänge (90.). So blieb es beim 1:1, mit dem keines der beiden Teams zufrieden sein kann. 

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel