Leichtathletik LG-Staffel schnappt sich Goldmedaille

Dynamisch und in Form: Florian Fröhlich vom TSV Bietigheim beendete das 400-Meter-Hürdenrennen auf Platz fünf und gewann Gold mit der 4x400-Meter-Staffel der LG Neckar-Enz.
Dynamisch und in Form: Florian Fröhlich vom TSV Bietigheim beendete das 400-Meter-Hürdenrennen auf Platz fünf und gewann Gold mit der 4x400-Meter-Staffel der LG Neckar-Enz. © Foto: Ralf Görlitz
Erding / Martin Grund, Andreas Eberle 26.06.2018

Das beste Quartett bei den süddeutschen Meisterschaften stellte über 4x400 Meter die LG Neckar-Enz. Am Sonntag setzten sich Michael Mahl, Jonte Fischer, Julian Lamatsch und Florian Fröhlich in Erding bei den Titelkämpfen der Aktiven und U 18 durch. Für die beste Einzelleistung aus Sicht der LG hatte  bereits einen Tag früher Florian Fröhlich über 400 Meter Hürden der Männer gesorgt – der Bietigheimer wurde Fünfter.

Mit Julian Lamatsch stand noch ein weiterer Athlet der LG Neckar-Enz an der Startlinie über die Langhürdenstrecke. In guten 55,70 Sekunden passierte er als Achter der Männerkonkurrenz das Ziel. Erwartungsgemäß weiter vorne lag der andere Langhürdler im roten Dress: Florian Fröhlich (beide TSV Bietigheim) benötigte an diesem Tag genau 54,00 Sekunden und belegte damit Rang fünf. Ebenfalls zwei Athletinnen waren bei der U 18 auf dieser Strecke am Start. Emma Sieder (TSV Bönnigheim) konnte ihre Bestzeit auf 68,56 Sekunden steigern. Noch schneller war Selina Mahl (VfL Gemmrigheim), die 67,49 Sekunden lief.

Marius Langjahr (TSV Bönnigheim) kam beim Speerwerfen der U 18 mehrfach beim Stemmschritt ins Rutschen auf der etwas abgenützten Bahn. So blieb er beim einzig gültigen Versuch bei 51,66 Metern hängen und verpasste als Neunter den Endkampf. Was möglich gewesen wäre, zeigte sein ungültig gegebener dritter Versuch, der ihn bis in den Medaillenbereich katapultiert hätte.

Am zweiten Wettkampftag machte Tabea Tempel am frühen Morgen über 200 Meter den Anfang. Mit nicht ganz optimaler Vorbereitung aufgrund einer Schulveranstaltung lief sie 26,67 Sekunden bei der U 18. Am Ende der Veranstaltung folgte der krönende Abschluss mit dem Titelgewinn der Männerstaffel der LG Neckar-Enz über 4x400 Meter. Hier gab es keinen eindeutigen Favoriten, letztlich setzten sich Michael Mahl, Jonte Fischer (beide VfL Gemmrigheim), Julian Lamatsch sowie Schlussläufer Florian Fröhlich aber durch. Das Quartett hatte mit 3:18,18 Minuten gut zwei Sekunden Vorsprung auf den besten Verfolger.

LAZ viermal auf dem Podest

Das LAZ Ludwigsburg verbuchte bei den Titelkämpfen im Erdinger Sepp-Brenninger-Stadion vier Medaillen. Den einzigen süddeutschen Titel holte dabei Aileen Kuhn im Hammerwurf der weiblichen Jugend U 18. Sie kam auf eine Weite von 52,84 Meter – besser war keine andere Leichtathletin an diesem Tag. Ihre Vereinskollegin Charlotte Römer sicherte sich in derselben Altersklasse mit 10:20,83 Minuten Silber über 3000 Meter. Den Sieg holte mit Lucia Arens von der KSG Gerlingen ebenfalls eine Württembergerin. Sie triumphierte in 10:17,13 Minuten. Über Staffel-Bronze freute sich das LAZ-Team mit Startläuferin Kuhn, Saphira Steil, Taisha Kyra Bader und Megan Fischer. Die 49,26 Sekunden bedeuteten über 4x100 Meter den dritten Platz hinter der LG OVAG Friedberg-Fauerbach (48,27) und dem Wiesbadener LV (48,41)

Robin Vrbek gewann im Diskuswurf der U 18 mit 48,48 Metern Bronze. Platz eins ging an Fabian Feldmann vom TSV 05 Remsfeld mit 49,60 Metern, gefolgt von Alexander Schaller (LG Stadtwerke München) mit 49,07 Metern. Beim Weitsprung der U 18 verfehlte Nathanael Weiß mit seinen 6,45 Metern im zweiten Versuch eine Medaille nur knapp – er wurde Vierter hinter Lokalmatador Vincent Saller (LG Stadtwerke München), der fünf Zentimeter weiter sprang. Beim Kugelstoßen landete Weiß mit 14,97 Metern auf Rang fünf.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel