Leichtathletik LG-Langstaffel läuft bei der „Süddeutschen“ zum U-23-Titel

LG-Schlussläufer Jonte Fischer überquert mit nach oben gerecktem Staffelholz die Ziellinie. 
LG-Schlussläufer Jonte Fischer überquert mit nach oben gerecktem Staffelholz die Ziellinie.  © Foto: Frank Mahl
Walldorf / Martin Grund und Andreas Eberle 07.08.2018

Trotz der kräftezehrenden langen Saison und der großen Hitze haben die Athleten der LG Neckar-Enz ihre gute Form erneut unter Beweis gestellt. Bei den süddeutschen Meisterschaften der Junioren und der U 16 in Walldorf gewann die 4x400-Meter-Staffel der U 23 Gold. Silber holte sich sich Jonte Fischer über 800 Meter. Beim Stabhochsprung stellten sowohl Lisa Durian als auch Lion Tür ihre Bestleistungen ein. Ebenfalls für einen Platz unter den besten Acht reichte es für Annelie Hummler auf der 800-Meter-Strecke.

Souveräner Titelgewinn

Gleich zweimal – nur in unterschiedlicher Reihenfolge – waren Jonte Fischer (VfL Gemmrigheim), Marius Abraham (TSV Bönnigheim), Michael Mahl (VfL Gemmrigheim) und Clemens Schober (Spvgg Besigheim) im Staffel-Einsatz. Über 4x100 Meter zeigten sie, dass sie auch sprinten können. In 44,97 Sekunden belegten sie Platz fünf bei der U 23. Doch dies war nur der Auftakt für ihren Hauptwettkampf. Bei der 4x400-Meter-Staffel begann Schober, der sofort einen Vorsprung von 30 Meter herauslief. Den bauten Mahl sowie Abraham im Anschluss kontinuierlich aus. Mit deutlichem Vorsprung überlief Fischer mit nach oben gerecktem Staffelholz die Ziellinie. In 3:24,92 Minuten holte sich das LG-Quartett somit souverän den süddeutschen Meistertitel.

Nur einem Läufer musste Fischer bei seinem Einzelstart über 800 Meter der Vortritt lassen. Ansonsten hatte der Jugendliche alle Junioren im Griff. Mit angesichts der Temperaturen guten 1:54,36 Minuten wurde er Vizemeister. Die Plätze 9 und 13 sprangen über 400 Meter in Saisonbestzeiten heraus: Schober lief 51,29 Sekunden, während Abraham 51,72 Sekunden brauchte. Noch weiter nach vorne ging es bei der M 15 für Lion Tür (TSV Bietigheim). Im Stabhochsprung lief es wie am Schnürchen, alle Höhen bewältigte er bereits im ersten Versuch. Auch die Einstellung der persönlichen Bestleistung von 3,50 Metern gelang ihm auf Anhieb. Durch eine Magenverstimmung beeinträchtigt, fehlte Tür anschließend etwas die Kraft. So kam er in einem großen Teilnehmerfeld am Ende auf Platz fünf.

Im Stabhochsprung-Wettkampf stellte Lisa Durian (TSV Bietigheim) mit ihrer Einstiegshöhe von 3,00 Metern gleich eine persönliche Bestmarke auf und wurde Fünfte bei der U 23. Mit Annelie Hummler (TSV Bietigheim) ging bei der W 15 eine weitere Athletin der LG Neckar-Enz erfolgreich an den Start. Der Beginn ihres 800-Meter-Zeitlaufs war verhalten, obwohl sich einige Starterinnen mit besseren Vorleistungen mit im Lauf befanden. So übernahm sie nach einer Weile selbst das Kommando und baute den Vorsprung immer mehr aus. In 2:24,23 Minuten gewann sie ihren Lauf und belegte in der Gesamtwertung Platz sieben.

LAZ Ludwigsburg räumt ab

Mehrere Medaillen gab es für das LAZ Ludwigsburg. Kurt Lauer triumphierte bei der M 15 über 3000 Meter mit 9:44,98 Minuten. Über 300 Meter Hürden siegte in dieser Altersklasse sein Teamkollege Angelos Tsimopoulos mit 41,60 Sekunden. Tsimopoulos gewann außerdem Silber mit der Ludwigsburger 4x100-Meter-Staffel im U-16-Finale – gemeinsam mit Lucas Sebastian Steichele, Noah Höschele und Louis Haueise. Das LAZ-Team verbuchte eine Zeit von 46,05 Sekunden. Gold gewann die StG Darmstadt/Gelnhausen in 45,72 Sekunden. Conrad Heinemann sicherte sich im Finale über 800 Meter mit 2:03,61 Minuten den dritten Platz und holte sich so Bronze. Die 4x100-Meter-Staffel in der Besetzung Giulia Suglia, Enisa Ibraimi, Makkah Nabila und Aileen Kuhn schaffte es im U 16 Finale mit 49,96 Sekunden ebenfalls auf den dritten Rang. Nabila holte auch eine Einzelmedaille: Die Ludwigsburgerin kam über 300 Meter Hürden mit ihren 45,24 Sekunden auf Rang zwei. Schneller war hier nur Lara Holzhauer (TuS Geretsried) mit 45,16 Sekunden.

Luis Laufenberg fuhr eine weitere Medaille für das LAZ ein: Seine 46,98 Meter mit dem Diskus im dritten Versuch bescherten ihm Silber. Moritz Röske ASV Ludwigsburg-Oßweil kehrte aus Walldorf ebenfalls mit einer Medaille zurück: Er landete im Hammerwurf der M 15 mit 49,44 Metern auf Rang drei.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel