Basketball Kracher steigt in der Hauptstadt

Ludwigsburg / bz 14.04.2018

Der 29. Spieltag der Basketball-Bundesliga hat es für die MHP Riesen Ludwigsburg in sich. Denn der Weg führt in die Hauptstadt, wo an diesem Samstag (18 Uhr) mit Alba Berlin das Team der Stunde auf die Barockstädter wartet. Der Dritte zu Gast beim Zweiten – die Berliner Mercedes-Benz-Arena ist der Schauplatz des Aufeinandertreffens zweier glänzend aufgelegter Teams. Ludwigsburg reist mit dem Schwung der Final-Four-Qualifikation in der Champions League an die Spree. Alba hat die vergangenen 14 BBL-Spiele gewonnen – und hat sogar noch die Chance, in den letzten Partien die Tabellenführung zu erobern. „Wir wollen zeigen, dass wir auch gegen Alba bestehen können“, sagt Riesen-Guard Thomas Walkup. Die Gäste können mit Ausnahme des Langzeitverletzten Johannes Thiemann personell aus dem Vollen schöpfen. Neuzugang Jeremy Senglin hatte eine volle Trainingswoche, um sich weiter in das Team zu integrieren.

Zum bereits dritten Mal treffen die Riesen in dieser Spielzeit auf die „Albatrosse“. In den bisherigen zwei Spielen hatte Berlin das bessere Ende auf seiner Seite, wobei das Pokal-Viertelfinale eine packende Angelegenheit war (73:78). Seit 2002 gelang den Ludwigsburgern in der Bundesliga nur ein Sieg in der Hauptstadt (2016: 78:74). Auffälligste Spieler der diesjährigen Alba-Mannschaft sind Aufbauspieler Peyton Siva und Luke Sikma.

Viel Lob hat Berlins Coach Aito Garcia Reneses für die Verteidigungsarbeit der Barockstädter: „Ludwigsburg spielt die vielleicht beste Defense der Liga.“ Diese wird gegen Berlin sehr gefordert sein, schließlich spielt das Reneses-Team hervorragend zusammen und markiert mit 87,71 Punkten ligaweit die meisten Zähler pro Partie. „Berlin hat zurzeit einen guten Lauf. Es ist eine gute Motivation für uns, dass wir zweimal gegen sie verloren haben“, sagt Riesen-Trainer John Patrick vor dem Topspiel.