Die Kontingentspieler Guillaume Leclerc aus Frankreich (24) und Myles Fitzgerald (26) aus Kanada werden in der neuen Runde nicht mehr für die Bietigheim Steelers in der Deutschen Eishockey-Liga 2 (DEL2) stürmen. Dies gab der Verein am Donnerstag auf seiner Facebook-Seite bekannt.

Beide Angreifer hatten im Dezember 2019 respektive im Januar 2020 zunächst einen Probevertrag erhalten – und konnten so überzeugen, dass sie bis zum Saisonende bleiben durften. Der französische Nationalspieler und A-WM-Teilnehmer 2019 Leclerc lief 26 Mal für die Steelers auf und sammelte 24 Scorerpunkte: In seiner persönlichen Bilanz stehen 14 Tore und 10 Vorlagen. Fitzgerald kam bei seinen 13 DEL2-Einsätzen auf 14 Punkte. Der 1,68 Meter große Rechtsschütze erzielte sechs Treffer für Bietigheim und bereitete acht weitere vor. Somit ist der kanadische Center Matt McKnight der einzige ausländische Profi aus der Vorsaison, der im Ellental bleibt. Schon vor einigen Wochen hatten die Steelers bekannt gegeben, dass dem US-amerikanische Torhüter Stephon Williams kein Vertrag mehr angeboten wird.