Handball In Gummersbach starten die „wichtigen“ Spiele

Gegen Berlin waren Jonas Link und Co. am Ende chancenlos. In den nächsten Partien sollte das anders aussehen.
Gegen Berlin waren Jonas Link und Co. am Ende chancenlos. In den nächsten Partien sollte das anders aussehen. © Foto: Marco Wolf
Bernhard Gaus 13.10.2018

Bietigheim-Bissingen/Gummersbach. Wenn Aufsteiger SG BBM Bietigheim seinem Ziel in der Handball-Bundesliga näher kommen will, müssen noch in der Vorrunde weitere Punkte her. Eine wichtige Partie ist da am 9. Spieltag das Gastspiel beim Traditionsverein VfL Gummersbach (Sonntag, 16 Uhr). In der Schwalbe-Arena treffen zwei Teams aufeinander, die dieselbe Zielsetzung haben: Klassenverbleib. Auch danach geht es gegen den TSV GWD Minden (18. Oktober) und die Eulen Ludwigshafen (1. November) mit wegweisenden Partien weiter.

Bisher waren Niederlagen, auch deutliche, für den Aufsteiger zu verschmerzen. Jetzt muss neben der Leistung auch das Ergebnis stimmen. Bietigheim und Gummersbach trennen vor dem Spiel am Sonntag nur zwei Punkte, der 14. spielt gegen den 17. der Tabelle – ein richtungsweisendes Spiel für beide. „Wir wissen, wie Gummersbach auch, wo wir die Punkte holen müssen“, gibt sich SG-BBM-Spielmacher Jonas Link kämpferisch.

Die Oberbergischen haben in der vergangenen Saison bis buchstäblich zum letzten Spieltag gegen den Abstieg gekämpft, landeten in der Endabrechnung auf dem 15. Tabellenplatz. Die letzten Titelerfolge liegen beim Gründungsmitglied der Handball-Bundesliga schon einige Jahre zurück. 2011 wurde mit dem Europapokal der Pokalsieger der letzte von insgesamt 13 internationalen Titeln eingefahren. Nach der letzten schwierigen Saison sieht sich der zwölffache Deutsche Meister wieder stabiler aufgestellt. Im November 2017 löste der 47-jährige Denis Bahtijarevic, (47), der bis dahin die zweite Mannschaft in der Dritten Liga betreut hatte, Dirk Beuchler auf der Trainerbank ab.

Gummersbach holte zur aktuellen Saison Drago Vukovic von den Füchsen Berlin zurück. Der neue Kapitän, 2008 bis 2011 schon einmal in Diensten des VfL, bringt viel internationale Erfahrung mit. Auch mit der Verpflichtung des Iraners Pouya Norouzi und mit Ivan Martinovic im rechten Rück­raum, scheint Gummersbach ein glückliches Händchen bewiesen zu haben. Mit jeweils 44 Toren führen die beiden gemeinsam Martinovic die interne Torschützenliste beim VfL an.

„Gummersbach ist eine erfahrene Bundesliga-Mannschaft“, sagt Jonas Link, der in der vergangenen Saison noch im Trikot von Erlangen gegen den VfL erfolgreich war. „Starke Torhüter, gutes Spiel über den Kreis.“

Die mit zehn Tagen etwas längere Spielpause seit der Partie gegen die Füchse Berlin wird in Bietigheim dankbar angenommen. Zum einen gibt sie SG-BBM-Trainer Ralf Bader den Freiraum, an seiner Trainer-A-Lizenz weiterzuarbeiten. Einige Trainingseinheiten mussten aufgrund des DHB-Lehrgangs ohne den 38-Jährigen ablaufen. Zum anderen war Regeneration und Rehabilitiation angesagt. Der Norweger Vetle Rønningen mischt wieder im Training mit, wenn auch nach seiner Viruserkrankung noch dosiert. Unklar ist, ob Dominik Claus, der sich gegen die Füchse an den Bändern im Fußgelenk verletzt hat, dabei sein kann. Für ihn steht Neuzugang Maximilian Schwarz im rechten Rückraum bereit.

Info Zwei Heimspiele der SG BBM wurden genau terminiert: Gegen den derzeitigen Tabellenzweiten, SC Magdeburg wird am Donnerstag, 22. November, 19 Uhr, EgeTrans-Arena gespielt. Am Samstag, 22. Dezember, 20.30 Uhr, geht es dort gegen Rekordmeister THW Kiel.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel