Kreis Ludwigsburg / bz  Uhr

Die Auswärtsteams hatten am 26. Spieltag in der Fußball-Kreisliga A 3 nichts zu bestellen. Alle sieben Spiele gewannen die Gastgeber. Wobei der Meister TSV Lomersheim entspannt zu drei Punkten kam, denn der FV Sönmez Bietigheim trat nicht an.

 

TASV Hessigheim – TSV Enzweihingen 7:0 (4:0)

Die Hessigheimer setzen ihre muntere Torjagd durch die Liga fort und schraubten mit dem klaren Heimerfolg ihr Torekonto auf 92 Treffer hoch. Diesmal trugen sich sieben verschiedene Schützen in die Toreliste ein. Die Vorlagen teilten sich zwei Spieler: Raffaele Cervone legte vier Tore auf, Filippo Russo bereitete deren zwei vor. Die Rot-Weißen bestimmten die Partie gegen abstiegsgefährdete Gäste von Anfang an und hatten gute Chancen zur Führung. Diese gelang Jerry Torres nach 21 Minuten. Fünf Minuten später sah der Enzweihinger Enes Gür die Gelb-Rote Karte. Ein Doppelschlag von Russo und Karlo Soltic (31./36.) war dann die Vorentscheidung und gleichzeitig der Pausenstand. Anschließend hatte der TASV zahlreiche Gelegenheiten das Ergebnis höher zu gestalten. Lukas Heusel (50.), Mirko Merkler (60.), Michel Ryssel (81.) und Steffen Krauth (90.) sorgten für ein standesgemäßes Ergebnis.

 

TSV Nussdorf – SV Iptingen 2:1 (1:1)
Der TSV Nussdorf bleibt in der Tabelle am Tabellenzweiten Hessigheim dran, hat aber weiter fünf Punkte Rückstand. Gegen den SV Iptingen entwickelte sich eine Partie, die sich vorwiegend im Mittelfeld abspielte. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ging es dann rund: Zuerst brachte Sinan Yilmaz die Gastgeber mit 1:0 in Führung, denn gelang Steffen Weeber nach einem schnell ausgeführten Freistoß noch der Ausgleich. Das Siegtor erzielte Timo Bopp nach glänzender Vorarbeit von Johannes Wizemann (56.).

TSV Kleinglattbach – SGM Sachsenheim 5:0 (1:0)

Nur noch theoretische Chancen auf Platz zwei hat angesichts der Stärke des TASV Hessigheim der TSV Kleinglattbach, der der in Abstiegsnöten steckenden SGM Sachsenheim nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit noch eine 0:5-Niederlage verpasste. Daniel Linder erzielte nach einem Konter die Führung für die Gastgeber (13.). In der zweiten Halbzeit drehten die Kleinglattbacher auf, allen voran Alexander Stierl, der drei Treffer erzielte (64./83./88.). Julian Trostel traf zum zwischenzeitlichen 4:0 (86.).

VfL Gemmrigheim – TSV Häfnerhaslach 6:0 (2:0)

„Heute haben wir gesehen, was diese Saison für uns möglich gewesen wäre. Meine Mannschaft hat im letzten Heimspiel nochmals eine sehr gute Leistung gezeigt“, freute sich der Gemmrigheimer Trainer Markus Lutz über den TSV Häfnerhaslach.

Trainer Lutz legt Pause ein

Vor dem Spiel wurden Lutz, der nach der Saison aus privaten Gründen eine Pause einlegt, sowie der langjährige Leistungsträger Andreas Schweiker verabschiedet. Die Zuschauer am Sportzentrum Wasen bejubelten in der 22. Minute den Führungstreffer von Simon Mozer. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Torjäger Timo Kraut nach einer Flanke von Mozer auf 2:0. Gleich nach dem Wiederanpfiff war Robin Kobar nicht zu stoppen und stellte mit seinem Treffer zum 3:0 die Weichen endgültig auf Sieg. Mit einem lupenreinen Hattrick (61./68./86. Minute) sorgte Timo Kraut für den 6:0-Endstand.

 

SV Illingen – Spvgg Bissingen 4:1 (2:0)

Einen ungefährdeten Sieg fuhr der SV Illingen gegen den als Absteiger feststehenden Aufsteiger Spvgg Bissingen. André Wagner (6.) und Kevin Kleinert nach einem Solo über 60 Meter und eiskaltem Abschluss (30.) sorgten für die 2:0-Halbzeitführung des SVI. Tim Scheuermann (48.) und Kleinert (56.) legten zwei weitere Treffer nach. Lars Schenker gelang der Ehrentreffer für die Gäste (60.). Abgeklärt und mit viel Ballbesitz gegen harmlose Bissinger spielten sich die Gastgeber dem Sieg entgegen.

 

SGM Hohenhaslach/Freudental – Spvgg Besigheim 2:1 (1:0)

Als einzige Mannschaft aus der abstiegsgefährdeten Zone punktete am Wochenende die SGM Hohenhaslach/Freudental und setzte sich etwas ab, muss in den drei noch ausstehenden Partien weiter punkten, um den Klassenerhalt vollends perfekt zu machen.

Hellwig erzielt Siegtreffer

Den guten Start veredelten die Gastgeber mit dem 1:0 durch Maximilian Walther nach drei Minuten. Der Torschütze verwertete einen Querpass aus zehn Metern Entfernung. Danach versäumte es das Team von Trainer Daniel Nissan gegen einen schwachen Gegner, den zweiten Treffer nachzulegen. Die dickste Chance vergab Mario Dierolf, der an einer Fußabwehr von Spvgg-Torhüter Robin Mihojlovic scheiterte. Glück hatte die SGM, dass Astrit Susuri nach einer Flanke des Besigheimers Ulas-Can Uysal beim Rettungsversuch kein Eigentor unterlief.

In der 55. Minute glich Konstatinos Michailidis für die Besigheimer zum 1:1 aus. Der Winter-Neuzugang verwandelte den Ball rund 20 Metern. Nicht auf Tor entschied Schiedsrichter Hartmut Wieland, als SGM-Torwart Philipp Kummer einen Schuss von Sidar Tan wohl erst knapp hinter der Linie erwischte. Die SGM konnte danach zulegen und kam in der 78. Minute durch Stefan Hellwig zum Siegtor.