Tennis Herren 50 des TK Bietigheim steigen in die Regionalliga auf

Andreas Franz, die Nummer eins bei den Herren 50, hat bisher drei seiner vier Einzel und alle vier Doppel gewonnen.
Andreas Franz, die Nummer eins bei den Herren 50, hat bisher drei seiner vier Einzel und alle vier Doppel gewonnen. © Foto: Martin Kalb
Bietigheim-Bissingen / af 10.07.2018

Mit einem 7:2-Erfolg beim TC Ravensburg haben die Tennis-Herren 50 des TK Bietigheim bereits am vorletzten Württembergliga-Spieltag den Aufstieg in die Regionalliga Südwest perfekt gemacht. Beim noch ausstehenden Duell gegen den TC Waldenbuch in knapp zwei Wochen könnten sich die TKB-Spieler sogar eine Heimniederlage erlauben und wären trotzdem Meister. Das Team mit den Spielern Andreas Franz, Anselm Uttenweiler, Thorsten Strebert, Frank Elbe, Michael Stauß, Michael Fissler, Klaus-Peter Proksch, Peter Deigentasch sowie Volker Eberl hat in der bisherigen Saison erst ganze vier Punkte abgegeben.

Die Bietigheimer Verbandsliga-Herren feierten einen 5:4-Heimerfolg über den TC Ludwigsburg. Rico Lämmer, Robert Mazhara und Jan Grosseloh sorgten im Derby für den 3:3-Zwischenstand nach den Einzeln. Die beiden Doppel Jacopo Bartolini/Mazhara sowie Lämmer/Mika Frank brachten den Gesamtsieg unter Dach und Fach.

Trotz einer 3:6-Niederlage beim TC Oberstenfeld haben die Damen des TKB den Klassenerhalt in der Oberliga vorzeitig geschafft. Mia Mack im Einzel und die Doppel Anastasiya Fedoryshyn und Selina Wohlfahrt/Marleen Christ waren für die Punkte verantwortlich. Nach der 4:5-Niederlage beim TC Schwieberdingen schweben die Herren 30 in der Verbandsliga hingegen in starker Abstiegsgefahr. Nach ausgeglichenen Einzeln mit Siegen von Holger Weber, Michael Knorr und Janis Leckschas konnte nur noch das Doppel Weber/Knorr einen Punkt beisteuern, was aber nicht zum Sieg reichte.

Den Aufstieg in die Württembergliga haben die Damen 40 vor Augen. Nach dem 5:4-Heimsieg gegen den TC Asperg müssen sie am Samstag noch das letzte Oberliga-Spiel gegen den TSV Jahn Büsnau gewinnen und hätten somit den direkten Aufstieg geschafft. Ajka Franz, Maria Jimenez Gonzalez, Stefanie Djafari sowie Marion Gavrielides spielten eine 4:2-Führung nach den Einzeln heraus. Das Spitzendoppel Franz/Gonzalez sorgte mit einem glatten Sieg für die Entscheidung zugunsten des Spitzenreiters.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel