Tischtennis Hartmut Freund trumpft in Paris auf

Hartmut Freund holte sich Einzel-Bronze bei den Europaspielen der Sportler mit intellektueller Behinderung.
Hartmut Freund holte sich Einzel-Bronze bei den Europaspielen der Sportler mit intellektueller Behinderung. © Foto: Norbert Freund
Paris / nf 26.07.2018

Der Tischtennis-Spieler Hartmut Freund aus Bietigheim-Bissingen hat bei den Europaspielen für Leistungssportler mit intellektueller Behinderung in Paris sensationell Bronze im Herren-Einzel gewonnen. Es ist die erste Einzel-Medaille für den schwer geistig behinderten Sportler bei einer Europameisterschaft und damit sein bisher größter internationaler Erfolg.

Freund zog bei dem Wettkampf des Weltverbands INAS nach drei Siegen und einer Niederlage als Zweiter seiner Vorrundengruppe ins Viertelfinale ein. Dort gelang der Nummer 28 der Weltrangliste ein unerwarteter Coup, als er die Nummer 9 des INAS-Rankings, den Franzosen Richard Vallée, vor dessen heimischer Kulisse mit 11:7, 9:11, 11:9 und 11:7 niederrang. Vallée ist wegen der langen Noppen auf seinem Schläger gefürchtet, mit denen er den Ball tischnah absticht, um das Spiel des Gegners zu stören.

Doch Freund, der dem Franzosen zuvor in sechs Partien fünfmal unterlegen war, legte furios los und gewann den ersten Satz. Als Vallée im zweiten Satz einen 7:9-Rückstand in einen 11:9-Satzgewinn ummünzte, schien der Favorit auf der Siegerstraße zu sein. Daraufhin setzte Freund den Defensiv-Strategen jedoch mit einem fulminanten Powerplay aus variablen Aufschlägen, gefühlvollen Hebern und knallharten Schüssen derart unter Druck, dass er die folgenden Sätze mit 11:9 und 11:7 zum Matchgewinn für sich entscheiden konnte. Nach der Partie ertönten „Hartmut, Hartmut“-Sprechchöre in der Pariser Halle Georges Carpentier.

Im Halbfinale unterlag der 50-Jährige dem Türken Garip Olcas in drei Sätzen, doch tat dies der ausgelassenen Stimmung in der kleinen deutschen Delegation ob des unerwarteten Medaillengewinns keinen Abbruch. Gold holte später der Franzose Lucas Créange. Insgesamt nahmen unter den Augen der französischen Sportministerin Laurie Flessel 19 Tischtennis-Sportler mit einer geistigen oder einer Lernbehinderung an der Herren-Konkurrenz teil. Bei den Spielen in der Seine-Metropole wurden vom 14. bis 22. Juli Europameister in neun Sportarten gekürt. Mehr als 300 Athleten aus 20 Ländern traten bei den Wettkämpfen an. Freund war der einzige vom Deutschen Behindertensportverband (DBS) gemeldete Sportler.

Der Weltverband INAS organisiert rund 300 000 Leistungssportler mit einer geistigen Behinderung, einer Lernbeeinträchtigung oder einer psychischen Erkrankung in mehr als 80 Mitgliedsländern. Freund ist aufgrund der Schwere seiner geistigen Behinderung – er hat einen IQ von unter 50 – gegenüber seinen meist nur lernbehinderten Gegnern stark benachteiligt. Auf einer Konferenz am Rande der Europaspiele in Paris berieten Experten aus aller Welt, darunter Sportwissenschaftler des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), über Möglichkeiten, die Wettbewerbe in verschiedenen Sportarten durch die Einführung spezieller Startklassen für Athleten mit einer schwereren Behinderung fairer zu machen.

Der Bietigheim-Bissinger OB Jürgen Kessing hatte Freund im Vorfeld der Europaspiele eine, wie er es ausdrückte,- „kleine Anerkennung“ zukommen lassen, „um die Reisekasse für künftige Wettbewerbe etwas aufzufrischen“. In einem Schreiben an den Athleten nannte er diesen einen „wundervollen Botschafter für den Sport in Bietigheim-Bissingen“.

Info Die besten Szenen aus dem Match gegen Richard Vallée gibt es im Internet.

https://youtu.be/LA8eeBMfNhw

TTC-Spieler ist Mitglied in fünf weiteren Vereinen

Hartmut Freund ist im Nichtbehindertensport bereits seit 2010 für den TTC Bietigheim-Bissingen spielberechtigt, wo er von Vereinstrainer Andreas Kienle gefördert wird und bei Kai Kilian und Eric Silber Einzeltraining erhält. Darüber hinaus ist er aktives Mitglied von fünf weiteren Regelsportvereinen im Großraum Stuttgart, in denen er auch oft trainiert. Im Behindertensport startet Freund für den BSV Walldorf. Unlängst war der Schwabe als „Sportler des Jahres“ der badischen Stadt Walldorf ausgezeichnet worden. nf

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel