Wer soll die SG BBM Bietigheim auf dem Weg zurück in die Bundesliga stoppen? Am Freitagabend versuchte es der EHV Aue, der trotz einer 16:13-Führung nach 30 Minuten den siebten Sieg der Bietigheimer in Folge und den zehnten aus den letzten elf Spielen nicht verhindern konnte.

In der zweiten Halbzeit klappte die Abwehrarbeit der SG BBM wesentlich besser, Torhüter Jonas Maier steigerte sich ebenfalls und verzeichnete am Ende stattliche zehn Paraden. Und nach vorne funktionierte das Tempospiel  und die Chancenverwertung stimmte außerdem. Vor allem bei Kreisläufer Jonathan Fischer, der fünfmal erfolgreich war. Zwei Tore „zauberte“ er nach Traumzuspielen von Michael Kraus ins Auer Tor. In der ersten Hälfte war es vor allem Tim Dahlhaus, der den Ball ein ums andere Mal ins Netz der Gäste warf. „Tim Dahlhaus hat uns mit seinen sieben Toren am Leben gehalten“, verwies Trainer Hannes Jon Jonsson auf die Treffsicherheit des 27-jährigen Rückraumspielers, der gegen die robuste und sperrige Auer Deckung traf wie er wollte.

Claus löst Dahlhaus ab

In der zweiten Halbzeit blieb Dahlhaus komplett auf der Bank, ihn ersetzte Dominik Claus im rechten Rückraum. Seine Quote mit drei der fünf Tore der SG BBM bis zum 18:18 konnte sich auch sehen lassen. Mit Kampfgeist und viel Einsatz sowie ein paar eingestreute technische Feinheiten feierten die Bietigheimer am Ende einen verdienten Sieg, mit dem sie weiter oben dran bleiben in der Tabelle.

Die Gäste aus dem Erzgebirge konnten in der zweiten Halbzeit das Tempo der Bietigheimer nicht mehr mitgehen. Sie wehrten sich aber, lagen ab dem 22:23 allerdings nur noch in Rückstand. Dabei hatten sie dem Favoriten eine Hälfte lang das Leben und das Spiele schwer gemacht. Benas Petreikis führte klug Regie, Bengt Bornhorn warf sich am eigenen und gegnerischen Kreis ins Getümmel, holte einige Siebenmeter raus und verwandelte alle fünf Strafwürfe der Gäste. Zudem traf der wuchtige Kreisläufer dreimal nach Kreisanspielen von Petreikis. Gar nicht in seinem Tordrang stoppen konnten die Gastgeber Aues besten Werfer, Adrian Kammlodt, der es auf neun Feldtore brachte.

Bei der SG BBM fielen gleich mehrere Spieler aus. Neben den verletzten Martin Marcec und Max Emanuel fehlten wegen Krankheit auch Torhüter Jürgen Müller und Mario Urban. Für die beiden rückten die Junioren Lucas Reich und Jona Bader in den Kader. Der 18-jährige Torwart Reich gab für ein paar Sekunden seinen Zweitliga-Einstand. Er löste bei einem Siebenmeter Maier ab, konnte den Wurf von Bornhorn aber auch nicht halten.

Jubiläum für Christian Schäfer

Der Sieg vor den 2098 Zuschauer in der EgeTrans-Arena war auch ein schönes Jubiläumsgeschenk für Rechtsaußen Christian Schäfer, der sein 400. Spiel in der Bundesliga und der Zweiten Liga für die SG BBM absolvierte. Kurz vor der Pause war Schäfer zweimal erfolgreich und brachte seine Mannschaft von 11:15 auf 13:15 heran. In Hälfte zwei verwandelte Schäfer in diesem für ihn besonderen Spiel noch einen Strafwurf gewohnt sicher.

Die Partie begann gut für die Gastgeber, die durch je zwei Toren von Dahlhaus und Jan Asmuth schnell mit 4:1 vorne lagen. Dann allerdings kippte die Partie und nach 16 Minuten führten die Gäste aus dem Erzgebirge mit 9:8. Sie hatten mittlerweile den Torhüter gewechselt, und Vilius Rasimas bekam mehrfach die Hand an den Ball. Neben ihrer körperlichen Robustheit und ihren entschlossenen Abschlüssen setzten sie auch auf längere  Ballpassagen sowie Verzögerungen und ließen kaum ein Tempospiel bei den doch recht behäbig wirkenden Gastgebern zu, die sich überraschen ließen. Die profitierten vor allem von der Treffsicherheit von Dahlhaus. Nach 25 Minuten hatte sich Aue beim 14:11 einen Drei-Tore-Vorsprung erarbeitet und die Bietigheimer mächtig in Schwierigkeiten gebracht. Die korrigierten nach der Schadensbegrenzung durch den Schäfer-Doppelpack kurz vor der Pause ihre Leistung aus Halbzeit eins und holten schnell mal zwei Treffer auf. Im Tor verlieh Maier mit abgewehrten Würfen seinem Team zusätzlich Sicherheit. Dadurch ergaben sich auch Tempogegenstöße und daraus resultierende Treffer. Mit einem seiner unnachahmlichen Hüftwürfe zum 20:19 sorgte Michael Kraus für die erste Führung seiner Mannschaft in den zweiten 30 Minuten. Fortan lief es, auch wenn sich die Auer ncht hängen ließen und nie aufgab. Als sie die Chance hatten, nochmals heranzukommen, parierte SG-Schlussmann Maier einen Wurf von Petreikis und ermöglichte im Gegenzug Jonas Link den Treffer zum 29:25. Damit war die Sache erledigt und der siebte Sieg in Folge perfekt.