Bietigheim-Bissingen / bz  Uhr

Seit Dienstag ist die handballfreie Zeit für den amtierenden Deutschen Meister der Frauen und Champions-League-Teilnehmer SG BBM Bietigheim vorüber. Mit einem Trainingslager unter der Sonne Kaliforniens, bei welchem Teambuilding-Maßnahmen sowie Kraft- und Ausdauertraining im Fokus stehen, beginnt der deutsche Champion mit den Vorbereitungen auf die neue Saison. Vom 10. bis zum 18. Juli werden an der Westküste der Vereinigten Staaten unter besten Bedingungen die physischen Grundlagen für die neue Spielzeit gelegt. Mit dabei sind dann auch die vier Neuzugänge Maren Nyland Aardahl, Amelie Berger, Leonie Patorra und Daphne Gautschi.

Das erste Vorbereitungsspiel bestreitet die SG BBM am 26. Juli (19 Uhr). In der Sporthalle in der Au in Benningen trifft das Team von Trainer Martin Albertsen auf den Ligakonkurrenten Neckarsulmer Sport-Union. Dem Wittlicher Handball-Cup, den die Bietigheimerinnen bereits zweimal gewinnen konnten, kommt hierfür am 3. und 4. August kommt danach eine wichtige Bedeutung zu. In der Vorrunde dieses hochkarätig besetzten Turniers treffen Kapitänin Kim Naidzinavicius und ihre Mitspielerinnen auf die Tussies Metzingen und Metz Handball. Die Französinnen sind Leihgeber des letzten SG-Neuzugangs Gautschi.

Vom 7. bis zum 11. August misst sich der Champions-League-Teilnehmer dann auf internationalem Parkett beim Turnier im französischen Luxeuil-les-Bains mit Fleury Loiret HB und Paris 92. Im Anschluss gibt es eine Woche handballfreie Zeit, bevor es in die heiße Phase der Vorbereitung geht, in der am 27. August 2019 eine Auswärtspartie bei der HSG Bensheim/Auerbach ansteht. Den Höhepunkt stellt dann, wie bereits angekündigt, der HBF-Supercup am 31. August 2019 dar, zu welchem man vor heimischer Kulisse in der Ludwigsburger MHP Arena auf den Pokalsieger Thüringer HC trifft. Am 7. September 2019 fällt der Startschuss für die neue Saison der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) mit einer Auswärtspartie bei Frisch Auf Göppingen.

SG-Trainer Albertsen freut sich auf die neue Spielzeit. „Wir haben ein hervorragendes Vorbereitungsprogramm aus Teambuilding und intensivem Training zusammengestellt. In den beiden Turnieren treffen wir auf starke Gegner, teilweise mit Champions-League-Niveau. Es ist wichtig, gegen gute Gegner anzutreten. Meine Spielerinnen wissen, dass es eine stressige Phase mit starker körperlicher Herausforderung wird“, so der Däne.

Fünf internationale Startplätze für HBF

Fünf Teams der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) nehmen in der kommenden Saison an einem internationalen Wettbewerb teil. Das wurde jetzt mit der Veröffentlichung der Setzliste für den EHF-Pokal bekannt. Als Deutscher Meister tritt die SG BBM Bietigheim in der Saison 2019/20 in der Champions League an. Am EHF-Pokal nehmen in der kommenden Spielzeit vier deutsche Mannschaften teil. Die TuS Metzingen und der Buxtehuder SV, die die Saison 2018/19 auf dem dritten und vierten Platz der Bundesliga beendet haben, sind ebenso für die zweite Runde gesetzt wie der Deutsche Vizemeister und DHB-Pokalsieger Thüringer HC. Der TSV Bayer 04 Leverkusen startet bereits in der ersten  Runde in den EHF-Pokal.